Pistorius stellt klar: „Haben keine Streitkräfte, die verteidigungsfähig sind“

Auf einer Fraktionssitzung der SPD am Montagabend unter dem Titel „Zeitenwende – ein Jahr nach dem russischen Überfall auf die Ukraine“ fällte Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius ein vernichtendes Urteil über die Bundeswehr, wie die Bild berichtete. Der 62-jährige Politiker sagte auf der Sitzung laut Bild:
„Wir haben keine Streitkräfte, die verteidigungsfähig sind, also verteidigungsfähig gegenüber einem offensiven brutal geführten Angriffskrieg.“

Zu Deutschlands Rolle in der NATO sagte Pistorius: „Wir müssen unsere Bündnisverpflichtungen erfüllen, wieder erfüllen. Wir haben es nicht getan in der Vergangenheit.“

Wenn man die Verantwortung für die Sicherheit der Menschen trage, „die hier leben oder in Polen oder anderswo“, müssten vertragliche Verpflichtungen auch erfüllt werden, so Pistorius weiter. Weiter führte der Bundesverteidigungsminister laut Bild aus, dass man „Autokraten, die vor Brutalität nicht zurückschreckten, nicht unter Kontrolle bekommen könne oder zum Einlenken zwinge, wenn man nicht gleichzeitig Abschreckung gewährleisten würde“.

Es liege nun auch an ihm, dass die Abschreckung schnellstmöglich wieder funktioniere, so Pistorius weiter. Die Bundeswehr brauche dazu dringend Waffen, Großgerät, Munition und auch Soldaten und Soldatinnen. Lob für seine Worte bekam Pistorius vor allem von der Opposition. CDU-Außenexperte Norbert Röttgen sagte gegenüber Bild: „Das, was Pistorius sagt, ist die bittere Wahrheit. Es ist mutig und gut, dass der Verteidigungsminister sie nicht beschönigt, sondern sie klar ausspricht. Er beschreibt damit aber auch seine Aufgabe: dafür, das zu ändern, die politische Unterstützung seiner eigenen Partei zu bekommen.“

Auch der Vorsitzende des Bundeswehrverbands, André Wüstner, stimmt in der Zeitung Pistorius zu: „Es ist beeindruckend, wie ehrlich und wahrhaftig der Verteidigungsminister die Lage in der Bundeswehr beschreibt. Das kennt die Truppe in dieser Klarheit seit vielen Jahren nicht mehr. Doch klar ist auch: Die Bundesregierung muss nun handeln. So kann es nicht bleiben.“

„Die USA sind der Kriegstreiber Nr. 1 in der Welt“ : Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Wenbin

Oho, na das sind ja mal Worte!? Hat man in Berlin das Frückstück umgestellt? Bloß, wohin sind in den letzten Jahrzehnten die Etats gelaufen (detto Gesundheitssystem!), wenn nun festgestellt wird, dass die Syteme so ziemlich im Arsch sind!? Deutschland als führender NATO-Partner – auch das kostete immens Steuergeld, Material das nun irgendwo zwischen der Ukraine, Boko Haram und ISIS herumgondelt und die 100Mrd. Versprechen des Olli als Sonderposition zwischen Washington und dem Rest der Welt fluktuieren…!? Wie soll’s gehen? Wozu überhaupt noch eine NATO?

Pistorius bei Lanz: „Mit der richtigen Taktik werden 300 unserer Panzer 7000 russischen zerstören“

300 Panzer die wahrscheinlich nie ankommen, geschweige bedient werden können…ohne Munition….gegen sofort verfügbare 3000…. Und noch 4000, die jederzeit irgendwo in Sibirien einsatzbereit sind…

Als Verteidigungsminister sollte ich spätestens nach der Unterschrift wissen, wieviele Panzer mein Feind hat bevor ich was umsetze.

Da sagt er es doch „die richtige Kriegführung“, also doch kein Verteidigungskrieg!!!

Und wenn wir über 2024 reden , wissen wir ja wie lange die das noch machen wollen…🥺

Atomschlag auf die USA wird im russischen Staats-TV diskutiert. Ziel: der Yellowstone-Vulkan in den USA

Von Morpheus

2 Gedanken zu „Pistorius: „Mit der richtigen Kriegführung werden 300 unserer Panzer 7000 russischen zerstören“ (Video)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert