„Der Austritt aus der NATO ist dringend und zwingend erforderlich, die NATO zwingt uns mit ihren Provokationen zu diesen Maßnahmen. Die Türkei wird die NATO in 5-6 Monaten verlassen“, sagte E. Sancak, stellvertretender Vorsitzender der türkischen Rodina-Partei.

Ethem Sancak, stellvertretender Vorsitzender der Vatan-Partei, der Gast des von İnci Sözlük vorbereiteten Youtube-Programms „İnci Şer“ war, machte nach dem Programm spezielle Bewertungen für enbursa.com.

Sancak beantwortete die Fragen des Journalisten Umut Kutluca und äußerte sich kritisch zu den Beziehungen zwischen der Türkei und der NATO.

Über die von der Vatan-Partei organisierten Massenproteste „Lasst uns aus der NATO raus“ sagte Sancak: „Die Ereignisse zwingen uns, diese Maßnahmen zu ergreifen. Die NATO zwingt uns mit ihren Provokationen zu diesen Aktionen. Schließlich versucht unser Nachbar uns gegen Griechenland auszuspielen. Die Türkei wird die NATO in 5-6 Monaten verlassen. Sie versucht, uns in einen Strudel im Nahen Osten zu treiben. Schließlich sehen Sie die Aktionen gegen den Koran in Schweden und den Niederlanden. Der Austritt aus der NATO ist zu einem Notfall und einer Notwendigkeit geworden. In den Umfragen ist der Anteil derer, die sagen, die USA seien das Land mit der feindseligsten und destruktivsten Politik, auf 80 Prozent gestiegen. Auch haben die Türken in letzter Zeit begonnen, große Sympathie für Russland und Putin zu empfinden. „Die Menschen sahen die kommenden Bedrohungen und gingen den Regierungen voraus“, sagte er.

„HDP SOLLTE SOFORT GESCHLOSSEN WERDEN“

Ethem Sancak brachte zum Ausdruck, dass die HDP sofort geschlossen werden sollte, und sagte: „Wir haben die HDP sehr spät geschlossen. Jetzt kritisieren wir die Westler. Die Niederlande, Deutschland und Schweden unterstützen die PKK. Aber wir behalten sie in unserem eigenen Parlament. HDP ist ein Gerät der PKK. Wir kritisieren andere Länder, aber Sie haben in Ihrem eigenen Parlament Männern Platz gemacht. Hier besteht dringender Handlungsbedarf“, sagte er.

„WIR SITZEN UND SPRECHEN MIT ASSAD“

Auch äußerte sich Ethem Sancak zu den Flüchtlingen und sagte: „Wir werden uns zusammensetzen und einen Frieden mit Assad und den Nachbarländern unterzeichnen. Wir müssen terroristische Organisationen und die Vereinigten Staaten unverzüglich von syrischem Territorium vertreiben. Syrer und Türken sind brüderliche Völker. Unter den arabischen Stämmen stehen uns die Syrer am nächsten. Wir müssen sicherstellen, dass Flüchtlinge sicher in ihre Länder zurückkehren. Ich glaube auch nicht, dass Assad gegen eine Rückkehr sein wird. Wir können Syrien gemeinsam aufbauen“, sagte er.

Türkei verfügt über die zweitstärkste Nato-Armee nach den USA

Die Türkei hat in der Nato nach den USA das zweitgrößte stehende Heer. Die Streitkräfte umfassen insgesamt 514 850 Mann. Im Heer dienen 402 000 Mann, in der Marine 52 750 und in der Luftwaffe 60 100. Dazu kommen eine paramilitärische Truppe aus 102 200 Mann und 378 700 Reservisten. Der Armee-Chef wird vom Präsidenten berufen und untersteht direkt dem Ministerpräsidenten. Militärisch ist die Türkei in vier Gebiete eingeteilt. Den vier Sektoren ist je ein Armeeteil zugeordnet. Davon können drei im Ernstfall unter Nato-Kommando gestellt werden. Die vier Armeen haben ihre Hauptquartiere in Istanbul im Westen, in Malatya im südöstlichen Anatolien zum Schutz der Grenzen mit Irak, Syrien und Iran, in Erzincan im östlichen Anatolien zum Schutz der Grenzen mit Georgien, Armenien und Aserbaidschan sowie in Izmir an der ägäischen Küste.

Die Marine hat 13 U-Boote, 20 Fregatten, 21 Schnellboote, 21 Minensuch- oder Jagdboote sowie 52 Landungsschiffe. Die Luftwaffe hat 19 Kampfstaffeln, zwei Aufklärungsstaffeln, fünf Ausbildungsstaffeln, sechs Transportstaffeln, Tankflugzeuge sowie acht mit Boden-Luft-Raketen ausgerüstete Einheiten. Sie sind zwei Taktischen Luftkommandos zugeordnet – in Eskisehir und Diyarbakir. Die Türkei verfügt über mehr als 440 Kampfflugzeuge.

Übersetzt aus dem Türkischen

Quelle

Deutschland, ein weiterer Top-General spricht Klartext: Der Krieg der NATO-Armeen auf dem ukrainischen Schlachtfeld ist verloren!

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert