Ein weiterer deutscher General hat öffentlich davor gewarnt, dass der Krieg der amerikanischen und NATO-Armeen auf dem ukrainischen Schlachtfeld verloren ist und dass Deutschland dann verloren sein wird, wenn der Vormarsch der russischen Streitkräfte auf Kiew und Lemberg nicht schnell durch einen Waffenstillstand gestoppt wird .

Generalmajor i.R. Harald Kujat – Sohn eines Soldaten der Wehrmacht,  gefallen gegen die Roten Armee, herangewachsen zum Chef der Bundeswehr und dann des Nato-Stabs – ist der Autor eines Militärberichts, in dem er die deutsche Presse, die Ex-Kanzlerin Angela Merkel, den britischen Premier Boris Johnson und andere Nato-Verbündete für die derzeitige Situation schuldig macht.

In diesem Plan, so Kujat, versuchten die Nato-Verbündeten, Deutschlands Macht in Europa zu sabotieren. Dies geschieht, sagte er, durch die Erhöhung der „ Gefahr eines konventionellen Angriffs auf Deutschland “ und in „insbesondere das Ziel verfolgen, Deutschland Russland gegenüber bloßzustellen „.

Ohne ausdrücklich die Vereinigten Staaten ins Visier zu nehmen, beschuldigt Kujat Washington, mit den jetzt in Polen und Rumänien installierten Aegis-Raketenbatterien eine direkte nukleare Bedrohung gegen Russland geschaffen zu haben; dafür, Deutschland zu einer direkten Kriegspartei in der Ukraine zu machen, indem „die Vereinigten Staaten ukrainische Soldaten in Deutschland ausbilden » ; und auch für die Zerstörung der Nord Stream-Gaspipelines.

Kujats Einschätzung wurde in der Schweiz am 18.Januar veröffentlicht; Die deutsche Veröffentlichung folgte am 20. Januar.  In der Vergangenheit wurde Kujats neue Erklärung von deutschen Mainstream-Medien und US-Regierungsbeamten in Deutschland und den USA ignoriert.

«„Je länger der Krieg dauert, desto größer wird das Risiko einer Ausweitung oder Eskalation“, warnte Kujat und fügte hinzu, dass das deutsche Militär, der deutsche Heimatschutz und die deutsche Industriemacht die Verlierer sein werden, weil „ Russland die westliche Eskalation jederzeit mit all seinen Waffen überholen könnte… Kujat betonte, dass dies den Einsatz von Atomwaffen einschloss.

Kujat ist der ranghöchste deutsche Offizier, der mit einem Angriff auf die Kriegstreiberei an die Öffentlichkeit geht.

Er folgt auf Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, Chef der Deutschen Marine, der im Januar 2022 zum Rücktritt gezwungen wurde, nach einer öffentlichen Rede, in der er sagte: „ Die Halbinsel Krim ist weg: Sie wird nie wiederkommen – das ist eine Tatsache » ; und dass russische Sicherheitsbedenken mit „Respekt“ behandelt werden sollten. „Was [Putin] wirklich will, ist Respekt. Und, mein Gott, jemandem Respekt zu erweisen, kostet wenig, wenn überhaupt. … Es ist einfach, ihm den Respekt zu zollen, den er wirklich fordert – und wahrscheinlich auch verdient.

Nach Schönbachs Absetzung wagte kein diensthabender deutscher Offizier eine öffentliche Kritik an der deutschen Kriegspolitik. Stattdessen sprechen sie nur pensionierte Offiziere aus. Brigadegeneral Erich Vad, der frühere Chef der Militärgruppe im Kanzleramt von Merkel, startete Anfang dieses Monats einen detaillierten Angriff auf die deutsche Kriegspolitik.

In Bezug auf den Widerstand von Bundeskanzler Olaf Scholz gegen die Entsendung deutscher Leopard-Panzer in die Ukraine sagte Kujat: Die Debatte um die Lieferung bestimmter waffensysteme zeigt deutlich die Absicht vieler Medien, selbst Politik zu machen. Mein Unbehagen angesichts dieser Entwicklung ist möglicherweise das Ergebnis meiner langjährigen Tätigkeit in der NATO, unter anderem als Vorsitzender des NATO-Russland-Rates und des NATO-Ukraine-Stabschefs. Besonders ärgerlich finde ich, dass deutsche Sicherheitsinteressen und die Gefahren einer Ausweitung und Eskalation des Krieges für unser Land so wenig Beachtung finden. Es zeigt einen Mangel an Verantwortung oder, um einen altmodischen Begriff zu verwenden, eine höchst unpatriotische Haltung. „.

Kujat behauptet „Ich habe immer geglaubt, dass dieser Krieg verhindert werden musste und hätte sein können„. Dass dies nicht das Ergebnis war, er wirft Merkel mit ihrer Politik der Täuschung Russlands vor und nennt es „offenkundiger Vertrauensbruch „und „Verletzung des Völkerrechts„.

Der Wendepunkt im Gleichgewicht der russisch-deutschen Sicherheitskräfte begann in Washington im Jahr 2002, sagt Kujat, als US-Präsident George W. Bush den Vertrag über die Abwehr ballistischer Raketen (ABM) kündigte, und dann im Jahr 2008, als Bush “ versuchte, eine Einladung der Ukraine und Georgiens zum NATO-Beitritt durchzusetzen „. Die Entscheidung der Obama-Regierung im Jahr 2009 zum Einsatz des ballistischen Raketenabwehrsystems der NATO in Polen und Rumänien „war eine neue Eskalation“, weil Russland davon überzeugt ist, dass die USA auch russische interkontinentale strategische Systeme aus diesen Startanlagen eliminieren und damit das nuklearstrategische Gleichgewicht gefährden könnten. „

Das Überleben Deutschlands sei durch dieses nukleare Ungleichgewicht bedroht, so Kujat, weil russische Atomwaffen jetzt direkt von den Vereinigten Staaten bedroht seien, und durch die Eskalation amerikanischer und NATO-konventioneller Waffen auf dem Schlachtfeld. “ Damit müssen Sie rechnen. Je länger der Krieg dauert, desto größer ist das Risiko einer Ausweitung oder Eskalation. [Frage: Hatten wir das jemals während der Kubakrise?] Es war eine vergleichbare Situation „.

Wie Vad war Kujat gezwungen, in einem Zürcher Magazin mit kleiner Auflage zu veröffentlichen, Zeitgeschehen im Fokus  („Fokus auf aktuelle Ereignisse“), dann in einer obskuren Frankfurter deutschen Publikation; Namens Oberton. „. Er fordert Mainstream-Narrative heraus und ist dezidiert kein ideologisches Sprachrohr, sondern fühlt sich engagiert. Vad veröffentlichte seine militärische Analyse in Emma, ein feministisches Magazin aus Köln.

Vad äußerte sich deutlich in seiner Kritik an Merkel und der derzeitigen deutschen Außenministerin Annalena Baerbock. Obwohl er in seinem Interview nach ihr gefragt wurde, vermeidet es Kujat, Baerbock namentlich anzugreifen. Er behauptet auch, dass die amerikanischen Medien in ihrer Berichterstattung über den Krieg weniger irreführend waren als die deutsche Presse, und zitiert einen Artikel in Auswärtige Angelegenheiten… von Fiona Hill, einer ehemaligen hochrangigen Beamtin des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses. Sie ist sehr kompetent und absolut zuverlässig.

Kujat beschuldigt die Briten, nicht die Amerikaner, die Waffenstillstandsbedingungen zu stören, von denen er glaubt, dass der Kreml nach den Verhandlungen in Istanbul Ende März 2022 bereit war, sie zu unterzeichnen.

Verfolgen Sie darin, was damals in Moskau und Istanbul geschah auf Rapport.

Laut Kujats Version „Russland hatte offenbar zugestimmt, seine Streitkräfte auf den Stand vom 23. Februar zurückzuziehen, also vor Beginn des Angriffs auf die Ukraine. Heute wird immer wieder der vollständige Abzug als Verhandlungsvoraussetzung gefordert … Die Ukraine hatte zugesagt, auf die Nato-Mitgliedschaft zu verzichten und die Stationierung ausländischer Truppen oder militärischer Einrichtungen nicht zuzulassen. Im Gegenzug soll es Sicherheitsgarantien von den Staaten seiner Wahl erhalten. Die Zukunft der besetzten Gebiete soll innerhalb von 15 Jahren unter ausdrücklichem Verzicht auf militärische Gewalt diplomatisch geregelt werden… Nach zuverlässigen Berichten intervenierte der damalige britische Premierminister Boris Johnson am 9. April in Kiew und verhinderte eine Unterzeichnung. Seine Begründung war, dass der Westen für das Ende des Krieges nicht bereit sei.

Kujat gab die „offensichtlichen“ und „zuverlässigen“ Quellen seiner Behauptungen nicht preis. Er scheint auch zu signalisieren, dass US-Beamte nicht hinter Johnsons Aktion standen. Kujat behauptete, dass Johnson und nicht US-Beamte Zelensky kontrollierten.

Wie Vad Anfang dieses Monats, fordert Kujat das Pentagon, US-Militäroffiziere und US-Waffenhersteller auf, die Eskalation des Krieges auf dem ukrainischen Schlachtfeld zu stoppen, da sich die strategischen Ziele Russlands verschärfen und die taktische Niederlage amerikanischer, deutscher und NATO-Waffen unvermeidlich wird.

«Nach Angaben des US Joint Chiefs of Staff, General Mark Milley sagt Kujat, „ Die Ukraine hat erreicht, was sie militärisch erreichen konnte. Mehr geht nicht. Deshalb müssen jetzt diplomatische Anstrengungen unternommen werden, um einen Verhandlungsfrieden zu erreichen . Diese Ansicht teile ich … man kann sich fragen, ob die ukrainischen Streitkräfte angesichts der erheblichen Verluste der letzten Monate noch über eine ausreichende Zahl von Soldaten verfügen, die diese Waffensysteme einsetzen können.

Jedenfalls die Aussage [vom ukrainischen Generalstabschef Valery] Zaluzhny  erklärt auch, warum westliche Waffenlieferungen es der Ukraine nicht ermöglichen, ihre militärischen Ziele zu erreichen, sondern den Krieg nur verlängern.

Außerdem könnte Russland die westliche Eskalation jederzeit mit seiner eigenen überholen.

In der deutschen Diskussion werden diese Zusammenhänge nicht verstanden oder ignoriert. Auch die Art und Weise, wie einige Verbündete öffentlich versuchen, die Bundesregierung zur Lieferung von Leopard-2-Kampfpanzern zu drängen, spielt eine Rolle. Dies ist in der NATO bisher nicht geschehen. Das zeigt, wie sehr das Ansehen Deutschlands innerhalb des Bündnisses unter der Schwächung des Bundes gelitten hat, mit dem einige Verbündete das Ziel verfolgen, Deutschland insbesondere gegenüber Russland zu exponieren.

Kujat impliziert, dass der Kanzler Olaf Scholz heimlich unter Druck gesetzt wird, besonders aus den USA aus Gründen, die Kujat jetzt nicht preisgeben will – abgesehen von seinem Hinweis, dass die Amerikaner und Briten darauf abzielen, Deutschland in Europa politisch zu schwächen und die deutsche Fertigungsindustrie mit eigenen Firmen zu verdrängen.  Mit dieser Situation könnten die aktuellen Bemühungen der USA zusammenhängen, die Europäer zu mehr Waffenlieferungen zu bewegen. „.

BB-BEWERTUNG: Olaf Scholz wird heimlich unter Druck gesetzt. Dieser Druck ist offensichtlich monetärer und bankwirtschaftlicher Natur, da die USA den Schlüssel zur Stabilität der europäischen Banken- und Währungsstruktur in der Hand halten.

Kujat erwähnt auch nicht das Bündnis von Baerbock und den Grünen mit der deutschen Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie, um grüne Stimmen in Kiel, Düsseldorf, München und anderen städtischen und bundesstaatlichen Wählern zu gewinnen, wo die Grünen darauf abzielen, große Stimmenausschläge von den Sozialdemokraten anzuziehen.

Kiel ist Sitz von Krauss-Maffei Wegmann Maschinenbau, Hersteller des Leopard-Panzers. Bei der Bundestagswahl 2021 in Kiel gewannen die Grünen fast 14 % und erreichten 28 % der Gesamtzahl, während die SDP an Boden verlor, aber den Sitz mit 29,5 % behielt. Etwas mehr als zweitausend Stimmen trennten sie. Antikriegskandidaten der Linken und der Allianz für Deutschland (AfD) verloren in Kiel an Boden und landeten mit jeweils 5 % und knapp über 7000 Stimmen. In Düsseldorf, der Zentrale des Rheinmetall-Konzerns, gewannen die Grünen im 2021 13 Prozent, waren vor SDP und CDU und unterlagen knapp der CDU. Ähnliche Stimmenverschiebungen zu den Grünen wurden in Essen und Duisburg verzeichnet, wo Thyssen-Krupp seinen militärisch-industriellen Komplex betreibt.

Kujats Verbindungen zu diesen großen deutschen Waffenherstellern werden durch seinen Vorsitz im Beirat des Network Centric Operations Industry Consortium, einem Zusammenschluss von, deutlich Fabricants von amerikanischen, deutschen und europäischen Waffen. Um mehr über die Perspektiven der deutschen Unternehmen zu erfahren, die er und das Konsortium vertreten, lesen Sie Kichererbsen.

Kujat warnt davor, dass die Niederlage der Vereinigten Staaten und der NATO durch die russischen Streitkräfte in der Ukraine die zukünftige Rentabilität dieses Unternehmens gefährdet. “ Das ist die aktuelle Situation, in der moderne westliche Waffensysteme im Krieg in der Ukraine eingesetzt werden „.

Im Dezember startete Russland ein umfangreiches Programm zur Bewertung der technischen und operativ-taktischen Parameter erbeuteter westlicher Waffen, das die Effizienz seiner eigenen Operationen und die Effektivität seiner Waffen steigern soll.

Übersetzt automatisch aus dem Französischen.

Quelle: Bruno Bertez

Video! US-General mit Bitte an Kuba und Venezuela: „Spendet eure sowjetischen Waffen an die Ukraine und ersetzt die durch US-Waffen“

Von Morpheus

5 Gedanken zu „Deutschland, ein weiterer Top-General spricht Klartext: Der Krieg der NATO-Armeen auf dem ukrainischen Schlachtfeld ist verloren!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert