Mehrfacher Drohnenangriff auf Außenposten der Koalition in Syrien

20. Januar 2023

Versionsnummer 20230120-01

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

TAMPA, Florida – Heute Morgen griffen drei Einweg-Angriffsdrohnen die At Tanf-Garnison in Syrien an. Zwei der Drohnen wurden von Koalitionsstreitkräften abgeschossen, während eine das Gelände traf und zwei Mitglieder der Partnertruppe der Freien Armee Syriens verletzte, die medizinisch behandelt wurden. Keine US-Streitkräfte wurden verletzt.

„Angriffe dieser Art sind inakzeptabel – sie gefährden unsere Truppen und unsere Partner und gefährden den Kampf gegen ISIS“, sagte Joe Buccino, CENTCOM-Sprecher.

Kamikaze-Drohnen haben eine US-Militärbasis in Südsyrien angegriffen, wobei eine das Gelände erfolgreich getroffen hat, sagte das US-Zentralkommando. 1.000 US-Truppen sind trotz wiederholter Aufforderungen aus Damaskus zum Abzug im Land.

Das Central Command sagte, der Angriff betraf drei Kamikaze-Drohnen und fand am Freitagmorgen in der US-Garnison in al-Tanf, Syrien, statt, wo US-Streitkräfte seit langem neben Kämpfern der Freien Syrischen Armee stationiert sind.

„Zwei der Drohnen wurden von Koalitionstruppen abgeschossen, während eine das Gelände traf und zwei Mitglieder der Partnertruppen der Freien Syrischen Armee verletzte, die medizinisch behandelt wurden. Es wurden keine Amerikaner verletzt“, sagte das Militär und fügte hinzu, solche Angriffe seien „inakzeptabel“, weil sie „unsere Truppen und unsere Partner gefährden und den Kampf gegen den Islamischen Staat gefährden“.

Der in der Nähe des trilateralen Grenzübergangs zum Irak und Syrien gelegene Außenposten At Tanf wurde 2016 von US-Truppen errichtet. Sie taten sich bald mit einer Rebellenfraktion zusammen, die damals als Maghaweir al-Thowra (Kommandos der Revolution) bekannt war und inzwischen umbenannt wurde Freie Syrische Armee (anders als die ehemalige Freie Syrische Armee).

Während Washington sagt, dass sich die „geprüfte Oppositionsgruppe“ dem Kampf gegen Terroristen des Islamischen Staates (ISIS) verschrieben hat und ihre Ziele, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu stürzen, aufgegeben hat, war sie in den letzten Monaten angesichts von Behauptungen über Korruption und Drogenhandel durch ihre Mitglieder kontrovers . Im September war die von den USA geführte Koalition gezwungen, den Kommandanten der Gruppe zu entlassen, wobei das Militär sagte, der Schritt sei „passiert, um den langfristigen Erfolgder Miliz zu sichern“ .

Die Al Tanf Militärbasis war im Laufe der Jahre mehrmals ähnlichen Drohnenangriffen mit sporadischen Angriffen von unbekannten Tätern ausgesetzt. Im vergangenen Sommer führten russische Streitkräfte, die weiterhin die Regierung in Damaskus unterstützen, mehrere Luftangriffe in der Gegend gegen eine Gruppe von „von den USA ausgebildeten und ausgerüsteten“ Kämpfern durch, die angeblich „terroristische Anschläge begangen und Zivilisten getötet“ hatten.

Zusätzlich zu den 200 in al-Tanf stationierten US-Truppen operieren etwa 700 anderswo in Syrien, die meisten im ölreichen Nordosten des Landes, wo sie mit kurdischen Kämpfern verbündet sind. Die syrische Regierung hat die Militärpräsenz Washingtons wiederholt für illegal erklärt und beschuldigt die US-Streitkräfte weiterhin, große Mengen der Energieressourcen des Landes gestohlen zu haben.

China hat wiederholt ähnliche Anschuldigungen gegen die USA erhoben und die US-Truppen aufgefordert, sich aus Syrien zurückzuziehen und den „Diebstahl von syrischem Öl“ einzustellen.

Moskau: Akt der Verzweiflung! USA sponsern heimlich Terroristen des IS und betteln um Waffen bei Kuba und Venezuela

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert