Interview mit Nikolai Patrushew, potenzieller Nachfolger von Wladimir Putin

Welche Aktionen bereitet der Westen gegenüber Moskau vor und welcher Politik können wir uns widersetzen? Nikolai Patrushew, ehemaliger Direktor des FSB und derzeitiger Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, erzählte Vitaly Tseplyaev Anfang Januar 2023 davon.

Vitaly Tseplyaev : Nikolai Platonovich, wie beurteilen Sie die Situation in der Welt, die sich zu Beginn des neuen Jahres entwickelt hat?

Nikolai Patrushew : Die Situation in der Welt ist äußerst komplex und hat einen turbulenten Charakter. Viele Länder in verschiedenen Regionen befinden sich gleichzeitig in einer militärisch-politischen, wirtschaftlichen, sozialen und spirituellen Krise. Hoffentlich gibt es dieses Jahr positive Veränderungen.

VT : Sie haben einmal gesagt, dass die Führer der westlichen Länder nichts tun würden, um die Situation zu verbessern, nicht nur in der Welt, sondern sogar in ihrem eigenen Land. Erklären Sie, worum es geht.

NP : Westliche Politiker haben nicht die Kraft und Fähigkeit, das Leben ihrer Staaten zum Besseren zu verändern, weil sie keine unabhängigen Persönlichkeiten mehr sind. Jeder hat Verbindungen zu Großkonzernen, Lobbyisten und Stiftungen hinter seinem Rücken. Sie verbergen diese Tatsachen nicht einmal. Es gibt sehr aktuelle Beispiele. Es stellte sich heraus, dass Dutzende von Abgeordneten von den Strukturen von George Soros kontrolliert wurden und dass die Europäische Kommission auf Ersuchen eines der größten amerikanischen Pharmaunternehmen der Welt eine Reihe von Korruptionsschemata für den Kauf von Impfstoffen im Wert von mehreren zehn geschaffen hatte Milliarden Euro. Es ist klar, dass die wirkliche Macht im Westen in den Händen findiger Clans und multinationaler Konzerne liegt.

VT : Rockefeller und Rotschild?

NP : Tatsächlich gibt es viele andere solcher Konzerne und Clans. So erreichte der Gesamtumsatz der 500 größten Unternehmen der Welt nach inoffiziellen Angaben im Jahr 2021 fast 38 Billionen Dollar. Der Großteil der multinationalen Konzerne sind Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Staaten. Ihre Einnahmen brachten rund 16 Billionen US-Dollar ein, bei einem Nettogewinn von 1,8 Billionen US-Dollar.

Das Kapital einer Reihe multinationaler Konzerne übersteigt das BIP der meisten Volkswirtschaften der Welt, und die von ihnen geschaffenen Fonds zur weiteren Anreicherung erheben den Anspruch, ein supranationaler Mechanismus zur Verwaltung der Menschheit zu sein. Dieselbe Soros-Stiftung ist fast zum weltweit führenden Zentrum für die Planung und Durchführung von „Farbrevolutionen“ geworden.

Der US-Haushaltsvorschlag für 2023 ist der beste Beweis für Washingtons Pläne, neue Kriege auf Kosten des Wohlergehens seiner eigenen Bürger zu beginnen.

VT : Meinen Sie damit, dass auch die amerikanischen Behörden keine unabhängige Politik betreiben?

NP : Tatsächlich ist der amerikanische Staat nur eine Hülle für ein Konglomerat riesiger Konzerne, die das Land regieren und versuchen, die Welt zu beherrschen. Für die Multis sind selbst die amerikanischen Präsidenten nur Komparsen, die man zum Schweigen bringen kann, wie Trump. Die vier Morde an US-Führungskräften sind mit der Unternehmensspur verbunden. Es ist kein Zufall, dass immer mehr Amerikaner sagen, Republikaner und Demokraten seien nur zwei Schauspieler in einem Stück, das nichts mit Demokratie zu tun hat.

US-Behörden, die mit Großunternehmen fusionieren, dienen den Interessen multinationaler Unternehmen, einschließlich des militärisch-industriellen Komplexes. Auch die durchsetzungsfähige Außenpolitik des Weißen Hauses, die ungezügelte Aggressivität der Nato, die Entstehung des Militärblocks AUKUS und anderer sind eine Folge des Konzerneinflusses. Der US-Haushaltsvorschlag für 2023 ist der beste Beweis für Washingtons Pläne, neue Kriege auf Kosten des Wohlergehens seiner eigenen Bürger zu beginnen. Von den von der Bundesregierung geplanten Ausgaben in Höhe von 1,7 Billionen US-Dollar ist die Hälfte für die Verteidigung bestimmt, oder mehr als 850 Milliarden US-Dollar. Nur für die Fortsetzung der Feindseligkeiten in der Ukraine und die Verlängerung des Konflikts sollen 45 Milliarden bereitgestellt werden.

Und das, obwohl die USA selbst und ihre Handlanger hoffnungslos in ein Schuldenloch rutschen. Die US-Staatsverschuldung hat über einunddreißig Billionen Dollar erreicht. Englands Schulden von 2,4 Billionen Pfund sind die höchsten seit dem Zweiten Weltkrieg und übersteigen 101 % des Bruttoinlandsprodukts. Das Weltrekordverhältnis von Schulden zum BIP – mehr als das 2,6-fache – wurde von Japan mit einer Staatsverschuldung von fast zehn Billionen Dollar aufgestellt. Nur Länder, die sich für Herren der Welt halten, werden diese Schulden nicht zurückzahlen.

Zuvor hatte der Westen durch koloniale Eroberungen Wohlstand und Weltherrschaft erlangt. Genau so verhalten sich multinationale Konzerne heute, die es vorziehen, ihr Kapital zu beschaffen, indem sie Ressourcen aus anderen Ländern pumpen. Gleichzeitig nutzen sie ihr System der Gehirnwäsche der Massen, um der Bevölkerung des Planeten auf jede mögliche Weise die Idee bestimmter Regeln aufzuzwingen, die sie selbst erfunden haben und die das internationale Gesetz nicht respektieren.

VT : Glauben Sie also wirklich, dass multinationale Unternehmen, wenn sie in verschiedenen Ländern der Welt tätig sind, die lokalen politischen und sozioökonomischen Prozesse ernsthaft beeinflussen?

PN : Genau. Einerseits führen sie durch ausländische Direktinvestitionen neue Technologien ein und steigern die Arbeitsproduktivität. Nur die Bevölkerung kann von diesen Ergebnissen nicht profitieren, da die Unternehmen den lokalen Produzenten dauerhaft verdrängen und zu Monopolen werden. Indem sie den größten Teil der Gewinne exportieren, entziehen sie den Ländern die Möglichkeit, ihren nationalen Wohlstand zu steigern.

Um dieses Problem zu lösen, reicht eine nationale gesetzliche Regelung nicht aus. Die gegenwärtige völkerrechtliche Regelung der wirtschaftlichen Aktivitäten multinationaler Konzerne wird im Interesse der Konzerne selbst und unter ihrer unmittelbaren Beteiligung gebildet. Ihr Wandel zugunsten der nationalen Interessen der Länder wird torpediert.

Unter den Bedingungen grundlegender Veränderungen in der Welt ist es das Ziel von Unternehmen, das globale Betriebssystem zu erhalten. Es wird von einer Elite von Geschäftsleuten geleitet, die sich keinem Staat anschließen. Nachfolgend sind die sogenannten entwickelten Länder der Welt sowie die „goldene Milliarde“ aufgeführt. Und dann – der Rest der Menschheit, verächtlich als „Dritte Welt“ bezeichnet.

VT : Nach dieser Logik ist Russland in dieser Hierarchie anscheinend nicht der beneidenswerteste Platz.

NP : Im Westen ist kein Platz für unser Land. Russland ärgert eine Gruppe von Weltführern, weil es über reiche Ressourcen, ein riesiges Territorium, intelligente und autarke Menschen verfügt, die ihr Land, seine Traditionen und seine Geschichte lieben.

Multinationale Konzerne sind durch die weltanschauliche und ideologische Divergenz zwischen Russland und den vom westlichen Kapital kontrollierten Ländern beunruhigt. Unternehmen wollen die Konsumgesellschaft bereichern und weiterentwickeln. Russland hingegen hält ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen spirituellen und moralischen Werten und sozioökonomischer Entwicklung aufrecht.

In dieser Hinsicht versucht der Westen, unser Land zu schwächen, es zu zerstückeln, die russische Sprache und die russische Welt zu zerstören. Sie haben längst die Technologie entwickelt, um ihre Rivalen von innen heraus zu unterminieren und sie in kleinere Staaten zu spalten. So haben sie früher gehandelt, als zum Beispiel London infolge der Ergebnisse des Ersten Weltkriegs Imperien zusammenbrach und Dutzende von Ländern aus ihnen eliminierte. So arbeiten sie heute. Ein hervorragendes Beispiel ist Jugoslawien. Der Staat hat eine unabhängige Stimme auf der internationalen Bühne und ist sechsgeteilt.

VT : Ende Dezember wurde der 100. Jahrestag der Gründung der UdSSR gefeiert. Wie hat sich Ihrer Meinung nach der Zusammenbruch der Union im Jahr 1991 auf die Politik der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten ausgewirkt?

NP: Auf dem Gebiet der ehemaligen Union sind 15 neue Völkerrechtssubjekte entstanden. Natürlich kann keiner von ihnen in Bezug auf den Einfluss mit der UdSSR verglichen werden, mit Ausnahme der Russischen Föderation, die, nachdem sie über Jahrhunderte die verdiente internationale Autorität behalten hat, ein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates ist eine entscheidende Rolle in der Welt, die Verteidigung nationaler Interessen. Daher bleibt es in den Plänen der Westler, Russland weiter zu spalten und am Ende einfach von der politischen Weltkarte zu tilgen. Noch heute schreien sie öffentlich, Russland dürfe nicht geeint bleiben, es müsse in den Rahmen des Moskauer Reiches des 15. Jahrhunderts zurückgedrängt werden. Dazu verschmähen sie nichts, einschließlich der Erfindung einer völlig falschen Geschichte unseres Landes,

Die ganze Geschichte mit der Ukraine begann in Washington, um die Technologien zu entwickeln, um sich abzugrenzen und mit einem Volk zu spielen. Millionen von Menschen ist es von Geburt an verboten, Russisch, ihre Muttersprache, zu sprechen, sie sind gezwungen, ihre Herkunft zu vergessen. Der Westen zerstört im Namen seiner Ambitionen praktisch das ukrainische Volk, zwingt die arbeitende Generation, auf dem Schlachtfeld zu sterben, und treibt den Rest der Bevölkerung in die Armut.

Wir befinden uns nicht im Krieg mit der Ukraine, weil wir per Definition keinen Hass auf gewöhnliche Ukrainer haben können. Die ukrainischen Traditionen sind dem russischen Volk nahe, ebenso wie das Erbe des russischen Volkes untrennbar mit der Kultur der Ukrainer verbunden ist.

Die Ereignisse in der Ukraine sind keine Konfrontation zwischen Moskau und Kiew, sondern eine militärische Konfrontation zwischen der NATO und insbesondere den Vereinigten Staaten und England mit Russland. Aus Angst vor direktem Kontakt führen NATO-Ausbilder Ukrainer in den sicheren Tod. Mit Hilfe einer speziellen Militäroperation befreit Russland seine Gebiete von der Besatzung und muss dem blutigen Experiment des Westens, das darauf abzielt, das brüderliche ukrainische Volk zu vernichten, ein Ende setzen.

VT : Aber in der Welt wird Russland im Gegenteil beschuldigt, das Territorium der Ukraine erobert zu haben, Angriffe auf ihre Infrastruktur…

NP : Wir befinden uns nicht im Krieg mit der Ukraine, weil wir per Definition keinen Hass auf gewöhnliche Ukrainer haben können. Die ukrainischen Traditionen sind dem russischen Volk nahe, ebenso wie das Erbe des russischen Volkes untrennbar mit der Kultur der Ukrainer verbunden ist. Bitte beachten Sie, dass auf der Krim die ukrainische Sprache als eine der Staatssprachen erhalten bleibt. Ukrainische Kulturzentren, ukrainische Gesangs- und Tanzensembles sind weiterhin in vielen Städten tätig. Im südlichen Fernen Osten betrachtet angesichts des hohen Anteils von Migranten aus der Stolypin-Ära eine beträchtliche Anzahl von Einheimischen die ursprüngliche Kultur des ukrainischen Volkes.

Und je früher die ukrainischen Bürger erkennen, dass der Westen Russland mit eigenen Händen bekämpft, desto mehr Leben werden gerettet. Viele haben das schon lange erkannt, trauen sich aber nicht, es zu sagen, weil sie Repressalien befürchten. Der Westen plant nicht, auf Kosten von Bereicherung und anderen Ambitionen das Leben von irgendjemandem zu retten. Gleichzeitig erwecken Amerikaner, Briten und andere Europäer oft die Illusion, sie würden die Zivilisation vor der Barbarei schützen.

VT : Beziehen Sie sich auf die Ereignisse in Afghanistan, wo die Vereinigten Staaten dem Terrorismus den Krieg erklärten und dann ziemlich schmählich abreisten?

NP : Nicht nur in Afghanistan, sondern auch in anderen Regionen. Sie haben selbst terroristische Organisationen wie Al-Qaida, die Taliban-Bewegung oder ISIS gegründet, um ihre Ziele zu erreichen, und sie selbst bekämpft. Bei der Organisation einer Demonstration zur Liquidierung von Terroristenführern wie Osama bin Laden wurden hundert neue ausgebildet und bewaffnet.

Es stellte sich heraus, dass die amerikanische Präsenz in Afghanistan nicht der Kampf gegen den Terrorismus war, sondern die Schaffung von Multimillionen-Dollar-Korruptionsprogrammen und eine mehrfache Steigerung der Drogenproduktion. Es stellte sich heraus, dass der plötzliche Abzug der Amerikaner aus diesem Land größtenteils auf ihre Konzentration auf die Ukraine zurückzuführen war, wo ihrer Meinung nach die Vorbereitung des Kiewer Marionettenregimes auf offensive antirussische Aktionen gut lief. Dies wurde übrigens auch von US-Außenminister Blinken bestätigt, der sagte, wenn das US-Militär Afghanistan nicht verlassen hätte, hätte Washington der Ukraine nicht so viel Geld zuweisen können. Darüber hinaus wurde ein Teil des aus afghanischem Boden exportierten Materials nach Europa transferiert, hauptsächlich nach Polen,

VT : Am 24. Februar letzten Jahres nannte Russland die Ziele der „Sonderoperation“ die „Entmilitarisierung“ und „Entnazifizierung“ der Ukraine. Sind Sie noch davon überzeugt, dass diese Ziele erreicht werden?

NP : Die Neonazi-Kriminellen, die in den letzten Jahren in der Ukraine Amok gelaufen sind, werden unweigerlich bestraft. Es ist jedoch möglich, dass ihre Kuratoren versuchen, die abscheulichsten zu retten, mit dem Ziel, sie in anderen Ländern einzusetzen, einschließlich um Staatsstreiche zu inszenieren und Sabotageaufgaben auszuführen.

Ein solches Schema wurde während der Niederlage Nazideutschlands entwickelt. Nach 1945 meldeten die von ihnen kontrollierten amerikanischen, britischen und westdeutschen Behörden die Entnazifizierung ihrer Besatzungszone Deutschland, während die vor der Vergeltung geretteten Nazis zum Aufbau der Streitkräfte der BRD sowie des Netzwerkagenten der amerikanischen und Britische Geheimdienste, auch für verdeckte Operationen gegen die Länder der sozialistischen Lager.

Die CIA, die bis 1948 als United States Strategic Services Directorate bezeichnet wurde, setzte aktiv ehemalige Mitarbeiter der Abwehr und der Reichssicherheitsdirektion des kaiserlichen Nazireichs ein, um neue deutsche Geheimdienste zu schaffen.

In den Nachkriegsjahren beteiligten die Amerikaner Nazi-Kriminelle aktiv an der Entwicklung neuer Waffentypen, einschließlich Massenvernichtungswaffen und ihrer Trägermittel. Gleiches gilt für den Einsatz durch amerikanische und japanische Kriegsverbrecher, die chemische und bakteriologische Waffen entwickelt und eingesetzt haben.

VT : Kommen wir zurück zum Thema Einfluss multinationaler Konzerne auf die Politik verschiedener Länder. Sie behaupten, es sei praktisch unbegrenzt. Und welche Methoden haben Multis Ihrer Meinung nach in ihrem Arsenal?

NP: Diese Methoden sind die zynischsten. Einige von ihnen sind Experimente mit gefährlichen Krankheitserregern und Viren in militärischen biologischen Labors, die vom Pentagon beaufsichtigt werden. Unzeremoniell in den moralischen und moralischen Verfall der Gesellschaft verwickelt. Der Westen hat die Zombifizierung von Menschen mit Hilfe von Massenpropaganda gemeistert und sucht nun nach kognitiven Waffen, um jeden Menschen ad hoc mit informationstechnologischen und neuropsychologischen Methoden zu beeinflussen. Fördert neoliberale und andere Werte, von denen einige der menschlichen Natur direkt widersprechen. Sie handeln bewusst und ihr Umfeld verschweigt nicht, dass die LGBT-Agenda ein Instrument ist, um die Zahl der „zusätzlichen Menschen“, die nicht in die berühmte „goldene Milliarde“ passen, schrittweise zu reduzieren. Gestern haben sie für GVO geworben, ungeachtet der gesundheitlichen Folgen solcher Produkte, und heute drängen sie Frauen, keine Kinder zu bekommen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Die ausländische Wissenschaft schlägt vor, die Menschen nach der Menge an Kohlenstoff zu bewerten, die sie hinterlassen. Die Menschheit wird auf die gleiche Weise gemessen und gezählt, wie Nazi-Wissenschaftler einst Schädel auf der Suche nach Kriterien zur Unterscheidung von „höheren Rassen“ und „minderwertigen Rassen“ gemessen haben. Sie haben für GVO geworben, ungeachtet der gesundheitlichen Folgen solcher Produkte, und sie fordern jetzt Frauen auf, keine Kinder zu bekommen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Die ausländische Wissenschaft schlägt vor, die Menschen nach der Menge an Kohlenstoff zu bewerten, die sie hinterlassen. Die Menschheit wird auf die gleiche Weise gemessen und gezählt, wie Nazi-Wissenschaftler einst Schädel auf der Suche nach Kriterien zur Unterscheidung von „höheren Rassen“ und „minderwertigen Rassen“ gemessen haben. Sie haben für GVO geworben, ungeachtet der gesundheitlichen Folgen solcher Produkte, und sie fordern jetzt Frauen auf, keine Kinder zu bekommen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Die ausländische Wissenschaft schlägt vor, die Menschen nach der Menge an Kohlenstoff zu bewerten, die sie hinterlassen. Die Menschheit wird auf die gleiche Weise gemessen und gezählt, wie Nazi-Wissenschaftler einst Schädel auf der Suche nach Kriterien zur Unterscheidung von „höheren Rassen“ und „minderwertigen Rassen“ gemessen haben.

VT : Sie zeichnen ein eher düsteres Bild. Als ob das Ende der Menschheit nicht weit entfernt wäre…

NP: Das Potenzial der Menschheit ist noch lange nicht ausgeschöpft. Es gibt Strukturen, die diese Situation positiv beeinflussen sollen. Dies sind die UN und der UN-Sicherheitsrat. Verbände wie SCO, BRICS, ASEAN und andere werden immer beliebter. Der Westen ist jedoch nicht an der Effektivität ihrer Arbeit interessiert. Die Angelsachsen versuchen obsessiv, die Weltgemeinschaft dazu zu bringen zu glauben, dass diese Institutionen im Allgemeinen ihren Nutzen überlebt haben, aber wir müssen nach den Regeln leben, die sie erfunden haben. Diejenigen, die mit ihrer Hegemonie nicht einverstanden sind, werden als „Schurkenstaaten“, „Terrorstaaten“ oder Staaten bezeichnet, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen. Gleichzeitig erkennen die westlichen Länder nicht, dass sie selbst allmählich in der Minderheit bleiben,

VT : Wie werden die russischen Führer ihre Strategie unter Berücksichtigung der oben genannten Probleme aufbauen?

NP : Unser Land ist auf dem Weg, eine starke, moderne und unabhängige Wirtschaft zu schaffen, um wirtschaftliche Souveränität zu erreichen. Russland hat dafür alle Ressourcen. Wir brauchen eine Kultur ihrer Nutzung, einen sorgsamen und sorgsamen Umgang mit unseren Schätzen – nicht nur natürlichen, sondern auch immateriellen. Russische Unternehmen sollten sich am Land orientieren. Sowohl das private Kapital als auch die Behörden müssen an die langfristige Entwicklung des Landes denken.

Finanzielle Unabhängigkeit ist für Russland ebenso wichtig wie technologische Souveränität. Wir haben viele unserer Lomonosovs und Kulibins. Das Problem ist, sie rechtzeitig zu bemerken. Wir müssen nicht nur Wissenschaft und Bildung weiterentwickeln, sondern den wahren Kult des Wissenschaftlers, des Ingenieurs, des Arbeiters neu entfachen. Die junge Generation soll sich von den Ideen kreativer Arbeit zum Wohle unserer Heimat inspirieren lassen und nicht in den Büros westlicher Unternehmen sitzen.

Russlands unbesiegbare Stärke liegt in seiner fleißigen Bevölkerung, deren Vorteil unter anderem in unterschiedlichen Lebensanschauungen, in seiner Multinationalität und Multikonfessionalität liegt. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir eine einzigartige und originelle Kultur haben, dass Russland nicht Europa, nicht Asien und noch weniger „antiwestlich“ ist. Das ist unser grundlegender Unterschied. Für einen Russen kann Hass per Definition kein einigendes Prinzip sein. Nur Westler sind voller Hass, die uns offen als Gegner bezeichnen. Aber sie müssen an ihre erfolglosen Militäroperationen in Vietnam, Afghanistan und anderen Ländern erinnert werden … Aber angesichts des Aufkommens neuer militärischer Bedrohungen.

Übersetzt aus dem Französischen

Quelle: Rusreinfo

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert