Die Nationalpolizei der Ukraine bestätigte am Mittwochmorgen den Tod des ukrainischen Innenministeriums Denis Monastyrski, seines ersten Stellvertreters sowie eines Staatssekretärs bei einem Hubschrauberabsturz in der Nähe von Kiew.

Bei einem Hubschrauberabsturz nahe der Hauptstadt Kiew sind am Mittwoch nach Polizeiangaben der ukrainische Innenminister Denis Monastyrski, sein Stellvertreter sowie ein Staatssekretär ums Leben gekommen. Es gab zunächst keine Informationen dazu, warum die Führung des Innenministeriums mit einem Hubschrauber unterwegs war.

Der Hubschrauber soll in der Nähe eines Kindergartens in der Stadt Browary abgestürzt sein. Infolgedessen kam es zu einer Explosion und einem Brand. Laut Polizeichef Igor Klimenko gehörte der Hubschrauber dem staatlichen Notfalldienst der Ukraine.

Nach vorläufigen Angaben starben 18 Menschen, darunter drei Kinder. Mehrere Verletzte wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Ursache des Vorfalls ist noch unbekannt. „Ob es eine Sabotage, eine Fehlfunktion der Technik oder ein Verstoß gegen die Flugsicherheitsregeln war, werden wir bald herausfinden“, sagte Anton Geraschtschenko, ein Berater des Innenministers.

Zwei Absturzversionen kursieren auf Telegram: 1.) Pilot flog wegen des Nebels extrem tief und kolliderte mit Gegenständen, 2.) Ergebnis des glorreichen Wirkens der ukarinischen Luftverteidigung.

Nach dem Rücktritt des Beraters von SSelenskij von Gerstern, könnte nun eine Säuberung begonnen haben…
Der ukrainische Innenminister Denis Monastyrski am 31. Oktober 2022 in Kiew
Neun Personen befanden sich an Bord des alten NATO-Hubschraubers,

DieBilder des Fluges vor dem Absturz wurden veröffentlicht, die oberste Führung des Innenministeriums – Innenminister D. Monastyrsky, sein erster Stellvertreter E. Enin und der Staatssekretär der Behörde waren an Bord.
▪️ „Der Hubschrauber kreiste dreimal über den Fora, flog in die Mitte, begann steil abzusinken, schlug auf dem Boden auf, fing Feuer und das war’s“ – ein Einwohner von Brovary über die letzten Minuten vor dem Absturz
▪️Der Berater des Innenministers, Anton Geraschtschenko, sagte, dass die Ursache des Absturzes in Brovary noch unbekannt sei.
„Die Ursachen der Tragödie werden derzeit von den Ermittlern untersucht. Ob es sich um Sabotage, eine Fehlfunktion der Ausrüstung oder einen Verstoß gegen die Flugsicherheitsvorschriften handelt, werden wir bald herausfinden.“

Die Untersuchung des Flugzeugabsturzes in Brovary wird mindestens mehrere Wochen in Anspruch nehmen, und es ist noch zu früh, um die Ursache des Absturzes zu bestimmen, sagte ein Vertreter des ukrainischen Luftwaffenkommandos.

Ihm zufolge wurde der abgeschossene Hubschrauber von Frankreich empfangen.

Laut Kommentaren auf Telegram unterstellten dem Innenministerium nazi-Viehcher von Asov, Kraken und rechter Sector, die Soldaten, Abtrünige, Fliehende oder Kriegsgefangene vor laufenden Kameras hinrichteten.

Update:

Die Zahl der Todesopfer des Hubschrauberabsturzes in Brovary ist auf 18 gestiegen, darunter drei Kinder. Sechsundzwanzig Menschen wurden verletzt, darunter 12 Kinder. Das Büro des ukrainischen Präsidenten erklärte, die Zahl werde steigen.

◾️Unter den Toten sind Innenminister Denys Monastyrskyy, der Erste Stellvertretende Minister Yevhen Yenin und Innenminister Yuriy Lubkovych.

Eine Untersuchung geht davon aus, dass der Absturz eines Hubschraubers in Brovary, in der Nähe von Kiew, durch einen Pilotenfehler verursacht worden sein könnte. Dies berichtet die ukrainische Wochenzeitung Vesti.

Nach Angaben der Zeitung flog der Hubschrauber im Nebel? und könnte das Dach eines Kindergartens getroffen haben.

Der ukrainische Generalstaatsanwalt Andriy Kostin sagte seinerseits, dass die Ermittlungen alle Versionen des Absturzes berücksichtigen.

Infografik: Liste der US-Interventionen in den letzten 70 Jahren und der US-Militärpräsenz auf der ganzen Welt

Von Morpheus

Ein Gedanke zu „Hat die Säuberung begonnen? Innenminister der Ukraine und sein Stellvertreter sterben bei Hubschrauberabsturz nahe Kiew“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert