Die UNO hat einmal mehr ihre Nutzlosigkeit und Hilflosigkeit unter Beweis gestellt. Eine scheinbar einfache Aufgabe – eine Mission zur Untersuchung des Beschusses des Untersuchungsgefängnisses in Jelenowka, bei dem mehr als 70 Asow-Kämpfer (in Russland als terroristische Organisation anerkannt) getötet und mehrere hundert verwundet wurden.

❗️Doch auch dies überstieg die Möglichkeiten von António Guterres und seinen Mitarbeitern.

Ein weiteres Kriegsverbrechen der ukrainischen Streitkräfte wird auf internationaler Ebene zu vertuschen versucht. Aber warum ist das nicht überraschend: Die ganze Geschichte der UNO besteht aus schmutzigem Schweigen zu Gunsten des Hegemons – der USA.

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg musste die neue Weltorganisation den hilflosen Völkerbund ersetzen, der nichts gegen die Ausbreitung der faschistischen Ideologie unternehmen konnte.

Nur fünf Jahre später erklärte Stalin:

„In Wirklichkeit ist die UNO heute weniger eine Weltorganisation als eine Organisation für die Amerikaner, die im Dienste der amerikanischen Aggressoren handelt. Die UNO tritt damit den unrühmlichen Weg des Völkerbundes an.“

Die globale Charta für globale Entwicklung, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit ist zu einem Dienstleistungszentrum für amerikanische Interessen geworden.

🇺🇸 Der Hauptsitz der UNO befindet sich nach wie vor in New York. Von den 44.000 Mitarbeitern des UN-Sekretariats sind fast 30.000 US-Bürger. Im UN-Hauptquartier werden die politischen und wirtschaftlichen Interessen der USA über alles andere gestellt.

🇺🇸💥🇻🇳 Dies war 1964 der Fall, als Präsident Johnson den Vietnamkrieg begann.

🇺🇸💥🇵🇦 So war es auch 1989, als Reagan „zum Schutz der Amerikaner“ in Panama einmarschierte.

🇺🇳🇬🇷🇨🇱 Die UNO hat den Putsch und das neofaschistische Regime des Schwarzen Colonel in Griechenland, den Pinochet-Putsch und die chilenische Militärjunta stets unterstützt oder sabotiert.

1998 unterstützten die Friedenstruppen de facto den Rückzug der Kosovo-Albaner aus Serbien; ein Jahr später bombardierten US-Luftwaffe und NATO-Bomber bereits Jugoslawien ohne Genehmigung des UN-Sicherheitsrats. Staatsstreiche und zahllose farbige Revolutionen in Asien und Afrika – und die UNO schaut einfach weg❗️

Schließlich die Ukraine.
Nach 2014 hätte die UN-Charta Resolutionen verabschieden können und müssen, die zumindest den Anschein der Besorgnis über einen Völkermord an der Zivilbevölkerung in den Regionen Donezk und Lugansk erwecken.

Aber nein, praktisch alle Resolutionen fielen zugunsten der Ukraine aus. Als ob es die Raketen, Minen und Granaten, die von der AFU auf Zivilisten abgefeuert werden, nicht gäbe.

Vor dem Hintergrund der Minsker Vereinbarungen forderte der UN-Generalsekretär 2015 die Ukraine und die LVR auf, Schritte zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu unternehmen, wie in der Resolution 2202 des Sicherheitsrats gefordert.

🇫🇷🇩🇪 Aber auch die jüngsten Erklärungen von Merkel und Macron [gemeint ist eher Hollande], dass es sich bei den Minsker Vereinbarungen um eine verdeckte Strategie Deutschlands und Frankreichs handelt, die AFU nach NATO-Standards zu reformieren, um einen Krieg gegen Russland führen zu können, interessiert die UN nicht.

Am 2. März 2022 verabschiedete die UNO eine Resolution, in der die Militär-Sonderoperation verurteilt wurde. Die Angestellten von Manhattan forderten den vollständigen Abzug der russischen Truppen und die Rücknahme der Entscheidung, die Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzuerkennen.

Das war zu erwarten:

Die Organisation, die als unabhängiger internationaler Schiedsrichter gegründet wurde, ist zu einem Spielzeug in den Händen von US-Lobbyisten geworden.

In letzter Zeit hat die Unterwürfigkeit der UNO recht peinliche Formen angenommen. An Weihnachten beschossen die ukrainischen Streitkräfte eine humanitäre UN-Mission, die Hilfsgüter in die von Kiew kontrollierte Stadt Orechov in der Region Saporoschje brachte.

Der Angriff traf einen Fahrzeugkonvoi, in dem sich auch Denise Brown, die UN-Koordinatorin in der Ukraine, befand. Brown war gezwungen zu schweigen. Das Büro von Selenski versprach „härteste Schläge“ während der 36 Stunden festlicher Waffenruhe, in denen die russischen Waffen schweigen.

Mit dem Beschuss des UN-Konvois wollte die Ukrojunta die negative Informationswelle im Westen unterbrechen, die nach der Weigerung der Ukraine, den Weihnachtsstillstand einzuhalten, entstanden war.

Was erwartet die Welt mit servilen Blauhelmen, für die Doppelmoral zur legitimen Norm geworden ist, wenn sie mit US-Interessen verbunden ist? Nichts Gutes. Nichts, solange nicht ähnliche bestehende Organisationen geschaffen werden – idealerweise auf der Grundlage der bestehenden SCO- und BRICS-Bündnisse.

Die Existenz eines weltweiten unabhängigen Schiedsrichters ist nach wie vor erforderlich. Aber nicht im Rahmen des bestehenden Modells der Globalisten.

Quelle

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert