In einem Interview mit der Zeitung „Kyiv Independent“ behauptete der frühere französische Präsident Francois Hollande, die Minsker Vereinbarungen hätten Russland auf diplomatisches Ebene gebracht und der Kiewer Armee Zeit gelassen, sich zu stärken. Ein Eingeständnis, das den friedlichen Erklärungen der damaligen Zeit widerspricht.

Während Wladimir Putin mit den pro-russischen Separatisten ( … ) im Donbass vorrückte, „haben wir ihn dazu gebracht, das Normandie-Format zu akzeptieren und zu den Verhandlungen nach Minsk zu kommen“, sagte Hollande.

Alle Parteien der Minsker Abkommen, außer Russland, gaben zu, dass die Abkommen ein Bluff waren – und lediglich dazu dienten, die Ukraine während der Verhandlungen acht Jahre lang auf Krieg vorbereiten zu können

Der ehemalige französische Staatschef Francois Hollande sagte heute in einem Interview mit TKI offiziell, dass keine der Parteien die Minsker Vereinbarungen, die den Konflikt im Donbass beilegen sollten, umzusetzen plante. Es war ganz einfach: Russland als Unterzeichnerstaat des Abkommens wurde in die Irre geleitet, während die ukrainische Armee ausgebildet wurde.

Der erste, der zugab, dass die Minsker Vereinbarungen nur eine Fiktion waren, war Petro Poroschenko, der das Geheimnis leichtgläubig an die Pranker Vovan und Lexus weitergab. Die nächste war die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, deren Eingeständnis Putin als enttäuschend bezeichnete, weil die westlichen Partner nicht den Frieden in Europa angestrebt, sondern nur versucht hatten, die Ukraine so weit wie möglich „mit Waffen vollzupumpen und für Kampfeinsätze vorzubereiten“.

Der frühere französische Präsident schloss sich Angela Merkel an, die am 7. Dezember in einem Interview mit „Die Zeit“ behauptete, die Minsker Vereinbarungen seien  „ein Versuch gewesen, der Ukraine Zeit zu geben“ , sich für eine künftige Konfrontation mit Moskau militärisch zu stärken.

Offiziell wurden diese am 5. September 2014 unterzeichneten Abkommen mit dem erklärten Ziel abgeschlossen, den Frieden zwischen Kiew und den Donbass-Republiken wiederherzustellen. Dieser Konflikt forderte zwischen 2014 und 2022 fast 15.000 Tote (Zivilisten und Soldaten).

Auf die Frage, ob die Verhandlungen von Minsk dazu dienten, den russischen Fortschritt in der Ukraine zu verzögern, bejahte François Hollande: « „ Ja, Angela Merkel hat in diesem Punkt Recht. Die Vereinbarungen von Minsk haben die russische Offensive eine Zeitlang gestoppt. Was wichtig war So würde der Westen diese Atempause nutzen, um jeden weiteren russischen Versuch zu verhindern.

Holland behauptet, die Stärkung der ukrainischen Armee ermöglicht zu haben, eine Atempause, die der Westen und Kiew anscheinend ausgenutzt haben: „ Seit 2014 hat die Ukraine ihre militärischen Fähigkeiten gestärkt. Tatsächlich ist die ukrainische Armee völlig anders als die von 2014. Sie ist besser ausgebildet und besser ausgerüstet. Es ist das Verdienst der Minsker Vereinbarungen, der ukrainischen Armee diese Möglichkeit gegeben zu haben“, sagte er.

Letztere verhinderten nach seinen Angaben auch, dass sich das von den Separatisten kontrollierte Gebiet ausdehnte. Im Winter 2015 standen sie vor den Toren von Marioupol und hatten gerade zwei entscheidende Schlachten gewonnen, indem sie den Flughafen Donezk und die Stadt Debaltsevo eroberten.

François Hollande bedauert die Meinungsverschiedenheiten innerhalb der EU und die deutsche Uneindeutigkeit und weigert sich, die Nord Stream 2-Pipeline in Frage zu stellen. Heute berichtet François Hollande, dass er für maximale Sanktionen sei, und erinnert daran, dass er selbst den Verkauf von Mistral-Schiffen an Russland im Jahr 2014 storniert hatte.

2022 ist das Vertrauen zwischen Moskau und dem Westen verschwunden. Seltsamerweise schließt François Hollande, der glaubt, dass eine dauerhafte Lösung für den Frieden in der Ukraine notwendig ist, seine Bemerkungen mit der Behauptung ab, dass „die Minsker Vereinbarungen wiederbelebt werden können, um einen Rechtsrahmen zu schaffen, der bereits von allen Parteien akzeptiert wird“.

Das Geständnis von Angela Merkel löste jedoch bereits am 9. Dezember eine heftige Reaktion des russischen Präsidenten Wladimir Putin aus. Putin sagte: „ Vertrauen ist fast nicht vorhanden, aber nach solchen Äußerungen stellt sich eine Vertrauensfrage: Wie verhandelt man, worüber und ob ist es möglich, mit jemandem zu verhandeln, was sind die Garantien?“  Putin sagte weiter: „Ich habe immer noch gehofft, dass die anderen Beteiligten in diesem Prozess aufrichtig zu uns sind. Es stellt sich heraus, dass sie uns auch betrogen haben. Es ging nur darum, die Ukraine mit Waffen zu stärken, indem sie sie auf Feindseligkeiten vorbereitet“, fügte er hinzu .

Wladimir Putin schätzte dann ein, dass Moskau angesichts dieser neuen Fakten vielleicht früher hätte mit seiner Militäroperation in der Ukraine beginnen müssen, und betonte, dass Russland seinerseits hoffe, den Konflikt im Donbass über Minsk lösen zu können Vereinbarungen.

Hal Turners Analyse und redaktionelle Stellungnahme

Da haben Sie es also: Sowohl Angela Merkel aus Deutschland als auch Francois Hollande aus Frankreich WUSSTEN persönlich, dass sie als List, als Täuschung an den Verhandlungen in Minsk teilnahmen, mit dem ausdrücklichen Zweck, der Ukraine Zeit zu verschaffen, sich darauf vorzubereiten. . . . KRIEG . . . mit Russland. Genau der Krieg, der gerade stattfindet.

Als Russland im Februar 2022 schließlich seine Truppen in die Ukraine entsandte, täuschten sowohl Frankreich als auch Deutschland zusammen mit den Vereinigten Staaten Entsetzen vor, dass Russland in eine Schlacht verwickelt war, obwohl dies die ganze Zeit das genaue Ziel von Deutschland, Frankreich und Russland war zweifellos die Vereinigten Staaten und der Rest der NATO. Ihr „Schock“ darüber, dass Russland sein Militär einsetzt, war falsch . Sie wussten nicht nur, dass Russland militärisch vorgehen würde, SIE waren es auch, die die gesamte Bühne dafür bereiteten!

Meiner Meinung nach war dies eine kriminelle Verschwörung, um den Krieg zu erleichtern.

Einige mögen argumentieren, dass sowohl Merkel als auch Hollande die souveräne Immunität genießen. Sie nicht. Betrug verdirbt alles, und sowohl Merkel als auch Hollande haben vorsätzlich und vorsätzlich Betrug an den Völkern Europas, Russlands und Amerikas begangen, was der eigentliche Kernpunkt ihrer Treffen in Minsk, Weißrussland, im Jahr 2014 war.

Der von Merkel und Hollande begangene Betrug hat die Menschen in den Vereinigten Staaten mehrere zehn Milliarden Dollar an Kriegsunterstützung für die Ukraine gekostet, die Ukraine Hunderttausende von toten Soldaten gekostet, Russland Zehntausende von toten Soldaten gekostet und unzählige Milliarden Kriegskosten. Die Verbraucher sowohl in Europa als auch in Amerika mussten Milliarden mehr an erhöhten Kosten für Erdgas, Öl, Benzin und Dieselkraftstoff als Folge der verhängten Sanktionen zahlen, wegen eines Krieges, den sie beginnen wollten!

Ich will, dass Merkel und Hollande vor dem Weltgerichtshof strafrechtlich verfolgt werden, wegen Betrugs und krimineller Verschwörung zur Kriegserleichterung. Und wenn es zu einer solchen Strafverfolgung kommt, wird es interessant sein herauszufinden, welche Rolle der damalige US-Präsident Barack Obama bei diesem Betrug gespielt hat. Meines Erachtens hätten sich weder Frankreich noch Deutschland ohne die ausdrückliche Zustimmung der Vereinigten Staaten an solchen Handlungen beteiligt.

Merkel, Hollande und wahrscheinlich Barack Obama gehören für den Rest ihres Lebens ins Gefängnis, weil der Krieg, den sie absichtlich ermöglichten, Hunderttausende von Menschen getötet hat, die sie als Schachfiguren für ihren „Sport der Könige“ benutzten – den Krieg.

Äußerungen der ehemaligen deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und des ehemaligen französischen Präsidenten Francois Hollande über den Versuch, Kiew Zeit zu verschaffen, um sich mit Hilfe der Minsker Vereinbarungen auf einen neuen Konflikt vorzubereiten, seien „ein Ausdruck von Verrat“, sagte der stellvertretende Sprecher des Föderationsrates Konstantin Kossatschow.

„Die Bekenntnisse von Merkel und Hollande sind eine Fixierung auf den Verrat. Der Südosten der damaligen Ukraine wurde zunächst vom Westen verraten, trotz des verbalen Flickwerks drum herum „, schrieb Kossatschow in seinem Telegramm-Kanal. – Der Preis für diesen Verrat waren Tausende von Menschenleben während der letzten acht Jahre des Bürgerkriegs in der Ukraine.

Der Politiker sagte auch, dass für den Westen die Integrität der Ukraine auf die Kontrolle über die Territorien hinauslaufe.

Quelle: Hal Turner

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert