Schirinowskis Drohung, Amerika zu ertränken, erwies sich als prinzipiell durchführbar

Wladimir Schirinowskis berüchtigte Fernsehansprache an George W. Bush, in Bezug auf die US-Aggression gegen Irak, enthält einen bemerkenswerten Satz: „Unsere Wissenschaftler werden das Gravitationsfeld der Erde leicht verändern, und Ihr Land wird frieren, unter Wasser sein … des Atlantiks, des Pazifischen Ozeans.“ Ist es beim gegenwärtigen Entwicklungsstand von Wissenschaft und Technik prinzipiell möglich, das Gravitationsfeld der Erde zu verändern?

Bericht aus dem Jahr 2003: Die Zeitung „Wedomosti“ aus St. Petersburg stellte eine solche Frage den Spezialisten des Zentralen Forschungsinstituts Elektropribor, dem einzigen in Russland und einem der wenigen Forschungs- und Produktionszentren der Welt, das kritische Technologien im Bereich der hochpräzisen Navigation und Gravimetrie besitzt. Der Direktor des Instituts Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften Vladimir Peshekhonov warnte sofort: Politik ist beiseite, wir werden über ein angewandtes Problem sprechen.
Ihm zufolge werden die Parameter des Gravitationsfeldes durch die Verteilung der Masse in der Dicke der Erde bestimmt und durch nichts anderes. Die Menschheit ist nicht in der Lage, diese Verteilung mit aller Willenskraft zu ändern. Eine andere Sache: Der Aufprall eines ernsthaften Weltraumobjekts kann die Rotationsachse der Erde verschieben, aber dies ist ein katastrophaler äußerer Aufprall, von dem niemand in Schwierigkeiten geraten wird.
Wie der Akademiker Peshekhonov erklärte, ist die Kraft, die aufgebracht werden muss, um die Erdachse zu verschieben, ein berechneter Wert. Sie können sogar berechnen, welcher Teil welchen Kontinents überschwemmt wird. Aber das ist alles hypothetisch. Aber im Leben ändert sich die Ausrichtung der Rotationsachse der Erde um kleine Bruchteile einer Bogensekunde. Die Messung dieser Größe ist eine Aufgabe, die Astronomen vertraut ist. Bezugspunkte sind die sogenannten Quasi-Fixsterne.
The Guardian berichtete im 2019 (also 16 Jahre später): Der magnetische Nordpol bewegt sich mit etwa 34 Meilen pro Jahr in Richtung Sibirien

„Wir hatten festgestellt, dass die Fehler im Modell besonders in der Nähe des magnetischen Nordpols zu groß geworden waren, um nützlich zu sein“, sagte Beggan, der an dem Modell arbeitet.

Der Wanderpol betrifft vor allem diejenigen, die in der Arktis navigieren. Wenn GPS-Systeme ausfallen, greifen Piloten in Flugzeugen und Schiffen auf die Kompassnavigation zurück und benötigen daher aktuelle Karten auf ihren Bordcomputern. In hohen Breiten hat das US-Militär die Start- und Landebahnen von Flughäfen nach ihrer Richtung in Bezug auf den magnetischen Norden benannt und ändert sie, wenn sich die Pole bewegen. Beispielsweise hat der Flughafen in Fairbanks, Alaska, 2009 die Landebahn 1L-19R in 2L-20R umbenannt.

Bericht aus Dezember 2022: Gott ist wütend! Pünktlich zu Weihnachten Kältewelle in den USA: Stromausfälle und erste Tote

Pünktlich zu Weihnachten werden die ganzen USA von einer historischen Kältewelle heimgesucht

Kältewelle in den USA: Stromausfälle und erste Tote. Die Menschen versuchen sich vor «lebensbedrohlichem Frost» zu schützen. Doch es gibt bereits die ersten Opfer.

Extremer Frost, Schneestürme und Eiswind: Die USA werden über die Weihnachtstage von einer dramatischen Kältewelle heimgesucht. Mehr als 200 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner seien am Vorweihnachtstag von Unwetterwarnungen betroffen, meldete der US-Wetterdienst.

«Von Küste zu Küste» drohten Gefahren durch drastische Temperaturstürze, eiskalte Winde und massiven Schneefall. In Denver im US-Bundesstaat Colorado seien die Temperaturen beim Durchzug der arktischen Kaltfront innerhalb von 24 Stunden um rund 40 Grad gefallen. Weiterlesen….

Schirinowski hat kurz vor seinem Tod auch den Ukraine-Krieg vorausgesagt: „Das ist unser letzter Kampf gegen die NATO. Halb Europa wird niedergebrannt. Die Hälfte von Amerika wird niedergebrannt“ (Video)

 

 

Wladimir Schirinowski in einer Rede am 27. Dezember 2021:

„Wir greifen am 22. Februar um 4 Uhr morgens an.“

Keine bloße Drohung? Er war betrunken, aber wusste worüber er redet… Anbei das Video:

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert