Der Chef der russischen Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin, hat Deutschland und Frankreich für den gescheiterten Frieden im Osten der Ukraine verantwortlich gemacht. Die Länder sollten „den Bewohnern des Donbass-Gebiets Kompensation zahlen“, forderte Wolodin. Die heutige Lage in der Ukraine sei „Folge der verlogenen Politik der Führer dieser Staaten“.

Moskau. Der Chef der russischen Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin, macht Deutschland und Frankreich für den gescheiterten Friedensplan im Osten der Ukraine verantwortlich. „Deutschland und Frankreich müssen den Bewohnern des Donbass-Gebiets Kompensation zahlen. Die heutige Lage in der Ukraine ist die Folge der verlogenen Politik der Führer dieser Staaten“, schrieb der Parlamentsvorsitzende am Samstag im Nachrichtendienst Telegram.

Wolodin warf den Regierungen in Berlin und Paris vor, 2014 erst bei den Protesten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew als Garanten für einen friedlichen Machtwechsel aufgetreten zu sein, der dann aber zu einem „Staatsumsturz“ geführt habe. Anschließend hätten beide Länder zusammen mit Russland und der Ukraine in der belarussischen Hauptstadt Minsk einen Friedensplan unterzeichnet, ohne ihn einhalten zu wollen, behauptete Wolodin.

Der Minsker Friedensplan für den unter russischem Einfluss stehenden Osten der Ukraine nach Beginn der Kampfhandlungen 2014 sah weitreichende Verpflichtungen für die Konfliktparteien vor. Die meisten wurden aber nie umgesetzt. Russland und die Ukraine gaben sich gegenseitig die Schuld dafür.

In den Folgejahren warnte Russlands Präsident Wladimir Putin den Westen immer wieder davor, die Ukraine in die Nato aufzunehmen. Die Invasion am 24. Februar begründete er auch damit, eine Entmilitarisierung der Ukraine erreichen zu wollen. Am Freitag hatte Putin Äußerungen von Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Ukraine so interpretiert, dass das Minsker Abkommen nur geschlossen wurde, um der Ukraine zu geben, sich zu bewaffnen und auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten.

Wolodin: „Deutschland und Frankreich sollen den Menschen im Donbass Entschädigung zahlen“

„Die aktuelle Situation in der Ukraine ist eine Folge der betrügerischen Politik der Führer dieser Länder.

Zunächst unterzeichneten die Außenminister Deutschlands und Frankreichs 2014 ein Versöhnungsdokument zwischen den legitimen ukrainischen Behörden und der Opposition im Donbass als Garanten für einen friedlichen Verlauf der Ereignisse.

Alles endete mit einem Staatsstreich in Kiew und einem Völkermord an der 6-Millionen-Bevölkerung des Donbass.

Dann beteiligten sich Deutschland und Frankreich am Abschluss der Minsker Vereinbarungen.

Aber, wie Merkel sagte, niemand plante, sie umzusetzen, und nannte es einen Versuch, der Ukraine Zeit für ihre Militarisierung zu geben.

Die vorgeplante Nichterfüllung der durch die Unterzeichnung eines internationalen Abkommens übernommenen Verpflichtungen ist nicht nur ein Vertrauensverlust, sondern auch ein Verbrechen, für das sich die Unterzeichner der Minsker Abkommen – Merkel, Hollande und Poroschenko – verantworten müssen.

Und die Bewohner Europas sollten wissen, wem sie die entstandenen Probleme zu verdanken haben: den Mangel an Wärme, Strom, die enorme Inflation, die Schließung von Unternehmen.

Nach Merkels Anerkennung tragen Deutschland und Frankreich die moralische und materielle Verantwortung für das, was in der Ukraine passiert.

Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für 8 Jahre Völkermord und Schaden zahlen.

Aber das ist erst der Anfang…“, schluss der Chef der russischen Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin.

Von Morpheus

2 Gedanken zu „Wolodin: „Deutschland und Frankreich sollen den Menschen im Donbass Reparationen zahlen““
  1. „tragen Deutschland und Frankreich die moralische und materielle Verantwortung “
    Nicht Deutschland und Frankreich, sondern einzig und alleine die Regierungsmitglieder müssen persönlich dafür haftbar gemacht werden !
    Deutschland ist ein von der USA besetztes Land und kann selbstständig keine Entscheidungen treffen.
    Selbst die sogenannte Deutsche Regierung ist gezwungener Maßen ein Sklaven-Vasall der USA.
    Haftbar sind damit die Regierungs-Handlanger persönlich, und vor allem die US-Besatzer.

  2. Für wem und was soll Deutschland denn noch alles bezahlen, geht doch mal den Verantwortlichen an den Kragen, dass Volk kann nichts dafür.Am besten raus aus der NATO und den Moloch der EU. Deutschland als Melkkuh der Welt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert