Die deutsche Generalstaatsanwaltschaft hat bekannt gegeben, dass sie einen Putschversuch in Deutschland vereitelt hat. Die deutschen Sicherheitsbehörden haben 25 von mehr als 50 Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Putschversuch festgenommen.

Verhaftungen von Putschisten aus dem rechten Spektrum sind in Deutschland an der Tagesordnung. Deutsche Zeitungen wiesen jedoch darauf hin, dass die aktuelle Operation eine der größten in der Geschichte sei. Die terroristische Vereinigung erwies sich als groß und weit verzweigt: Zu ihr gehörten ein Erbe der preußischen Herzöge, ein Politiker, hochrangige Militärs und Kämpfer von Spezialabteilungen des Verteidigungsministeriums.

Was geschah?

◾️Fünfundzwanzig Personen – 22 Mitglieder der terroristischen Vereinigung und drei Unterstützer – wurden festgenommen. Sie werden verdächtigt, einen Staatsstreich vorzubereiten.

◾️Unter den Festgenommenen befindet sich die russische Staatsbürgerin Vitalia B.

◾️Die Ermittlungen gegen weitere 27 Personen dauern an.

◾️Die Durchsuchungen fanden in 11 der 16 deutschen Bundesländer und in mehr als 130 Häusern und Wohnungen statt.

Was die Rebellen wollten?

◾️Die Putschisten schufen einen regierungsähnlichen „Rat“ sowie einen militärischen Flügel.

◾️Die Aufständischen rekrutierten aktiv Unterstützer, auch in den Sicherheitskräften – Armee und Polizei.

◾️Nach Angaben der BRD-Behörden sind die Verdächtigen – vor allem der dynastische Fürst von Reiss, Heinrich XIII, mit Hilfe der russischen Vitalia B. – sie kontaktierte russische Vertreter, erhielt aber nicht die Zustimmung Moskaus.

◾️Mitglieder der Organisation sollen die Erstürmung des Bundestages durch eine kleine bewaffnete Gruppe geplant haben.

Frühmorgendliche Razzia im „Reichsbürger-Milieu“ – Der Spiegel und Bild sind live dabei

In den frühen Morgenstunden haben tausende Beamte zeitgleich in elf Bundesländern in sogenannten „Reichsbürger-Kreisen“ Hausdurchsuchungen durchgeführt. Es kam zu Festnahmen. Zwei große Medien berichteten exklusiv mit Eilmeldungen von den Razzien.

Um 7:30 Uhr, bzw. 7:51 Uhr startete das Hamburger Magazin Der Spiegel – wie auch das Springer-Blatt Bild – den Tag mit einer Eilmeldung über bundesweite SEK-Einsätze. Der Spiegel präsentierte seinen Lesern die Vorgänge online:

„3.000 Beamte im Einsatz: Ermittler heben rechtsextreme Terrororganisation aus“ 

Der Bild-Artikel titelte:

„Sie planten einen Putsch in Deutschland – Bundesweite Razzia gegen Reichsbürger-Netzwerk: Razzia in Thüringer Waldschloss und Berliner Villenviertel“

An der Berichterstattung für den SpiegelArtikel waren sechs Redakteure beteiligt. Über die ihnen bereits bekannten Details der bundesweit Durchsuchten heißt es:

„Sie wollten wohl den Bundestag stürmen und trainierten mit Waffen: Eine Terrorgruppe aus dem ‚Reichsbürger-Milieu‘ soll im Untergrund den Umsturz geplant haben.“

Die sieben Bild-Redakteure konnten ihren Lesern folgende Details mitteilen:

„Seit den frühen Morgenstunden gehen Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) und Spezialeinheiten wie die GSG 9 und mehrere SEK bundesweit gegen die sogenannte Reichsbürger-Szene vor. Unter dem Decknamen Soko ‚Schatten‘ durchsuchen rund 3000 Einsatzkräfte 137 Objekte von 50 Beschuldigten. Es soll bereits mehr als 25 Festnahmen gegeben haben.“

Die Spiegel-Redaktion schrieb sogar von 52 Beschuldigten. Die Schwerpunkte der polizeilichen Ermittlungen lägen „in Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen, Hessen und Thüringen. Auch in Österreich und Italien waren Beamte im Einsatz“, so der Artikel des Spiegel. Nach Spiegel-Informationen gelten als Dreh-und Angelpunkt der „Verschwörung“ ein „als Gefährder eingestufter Heinrich XIII. Prinz Reuß“ und der „ehemalige Fallschirmjäger-Kommandeur Rüdiger von P.“. Laut Bild-Artikel stürmten die Spezialeinsatzkräfte „Punkt 6 Uhr“ ein Haus „im feinen Berliner Stadtteil Wannsee“, das „Jagdschloss Waidmannsheil in Bad Lobenstein (Thüringen)“ sowie „rund 30 Objekte in Baden-Württemberg und u.a. in eine Autowerkstatt und eine Zimmerei im Erzgebirge (Sachsen)“.

Nach „Erkenntnissen der Ermittler“, so die Information des Spiegel, planten die Beschuldigten „seit November 2021 einen bewaffneten Angriff auf den Bundestag sowie die Festnahme von Politikern“. Weiter heißt es:

„Offenbar gingen die Männer und Frauen davon aus, dass daraufhin Unruhen in Deutschland ausbrechen würden. In ihrer Vorstellung hätten sich sodann Teile der Sicherheitskräfte solidarisch mit der Terrorgruppe gezeigt, woraufhin es zu einem ‚Umsturz‘ gekommen wäre.“

Die Festgenommenen „sollen nach Erkenntnissen der Strafverfolger verbunden sein durch eine tiefe Ablehnung der staatlichen Institutionen und der Demokratie in Deutschland, weshalb sie mutmaßlich planten, einen Systemwechsel gewaltsam herbeizuführen“. Die Bild informierte dazu mit Insiderwissen:

„Ziel sei die Machtübernahme mit ‚Regierungsverantwortung‘ gewesen, wie es in einem Geheimpapier der Polizei heißt, das Bild einsehen konnte. Es ging darum, die ‚obere Ebene‘ der bestehenden Regierung ‚wegzuräumen‘.“

Beide Redaktionen waren mit eigenen Fotografen vor Ort. Den Spiegel-Informationen zufolge gehöre zu der nun festgesetzten Gruppierung auch „Birgit Malsack-Winkemann,  eine AfD-Politikerin, die als ehemalige Bundestagsabgeordnete über Ortskenntnisse im Reichstagsgebäude verfügt“. Des Weiteren dabei sind laut Spiegel-Artikel „mehrere ehemalige Soldaten der Bundeswehr, ein aktiver Stabsfeldwebel des KSK, ein promovierter Rechtsanwalt, eine Internistin und ein Pilot“. Der „Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof (GBA)“ informierte um 8:01 Uhr in einer aktuellen Pressemitteilung:

„Die Mitglieder der Gruppierung folgen einem Konglomerat aus Verschwörungsmythen bestehend aus Narrativen der sog. Reichsbürger- sowie QAnon-Ideologie. Sie sind der festen Überzeugung, dass Deutschland derzeit von Angehörigen eines sog. ‚Deep State‘ regiert wird. Befreiung verspricht nach Einschätzung der Mitglieder der Vereinigung das unmittelbar bevorstehende Einschreiten der ‚Allianz‘, eines technisch überlegenen Geheimbundes von Regierungen, Nachrichtendiensten und Militärs verschiedener Staaten, einschließlich der Russischen Föderation sowie der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Vereinigung ist der festen Überzeugung, dass sich Angehörige der ‚Allianz‘ bereits in Deutschland aufhalten und deren Angriff auf den ‚Deep State‘ zeitnah bevorstehe.“

Auf Grundlage „von Haftbefehlen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs“ wurden demnach nun offiziell „22 mutmaßliche Mitglieder sowie drei mutmaßliche Unterstützer einer terroristischen Vereinigung“ festgenommen. Laut Spiegel wären mehrere Verdächtige auch „bei Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen als Aktivisten aufgetreten“.

Verhaftungen von Extremisten

Rechtsextremisten, die einen Putsch und die Wiederbelebung des Zweiten Reiches planten, wurden in Deutschland verhaftet.

Was bekannt ist:

▪️Die deutsche Polizei hat am frühen Morgen einen der größten Einsätze in der Geschichte des Landes gegen mutmaßliche Rechtsextremisten durchgeführt und 52 Personen in 11 der 16 Bundesländer durchsucht.

▪️22 mutmaßliche Gruppenmitglieder und drei Komplizen wurden festgenommen, darunter die Russin Vitalia B.; 14 Personen gehören nach Angaben der Behörden dem „militärischen Flügel“ der Gruppe an, darunter ehemalige Angehörige der Bundeswehr

▪️Die Verschwörer planten, „das bestehende staatliche System in Deutschland zu stürzen und durch eine eigene Staatsform zu ersetzen, die in ihren Grundzügen bereits entwickelt ist“, so die Generalstaatsanwaltschaft.

▪️Nach Angaben der Agentur wurde die Gruppe spätestens Ende November 2021 gegründet. Ihr Anführer war der 71-jährige Prinz Heinrich XIII. von Reuß, ein Nachkomme der Familie, die bis 1918 ein kleines Herzogtum in Deutschland besaß.

▪️Die Gruppe basiert auf der Ideologie der Reichsbürger-Bewegung, die die derzeitige Verfassung ablehnt und glaubt, dass das Zweite Reich (das Deutsche Reich auf der Grundlage der Verfassung von 1871) weiter besteht. Im Oktober wurde der Leiter einer anderen Reichsbürger-Gruppe festgenommen, die die Regierung stürzen und den Leiter des Gesundheitsministeriums entführen wollte.

▪️Nach Angaben der Staatsanwaltschaft stützten sich die Ideen der Verschwörer auch auf QAnon-Verschwörungstheorien, die vor allem unter Trump-Anhängern in den USA weit verbreitet sind.

▪️Die Gruppe bereitete einen Angriff einer kleinen bewaffneten Gruppe auf den Bundestag und die Einsetzung einer „Übergangsregierung“ sowie Verhandlungen „mit ehemaligen Verbündeten aus dem Zweiten Weltkrieg“, darunter Russland, vor, so die Behörden.

▪️Die inhaftierte Russin half den Behörden zufolge dem Anführer des Komplotts, Kontakte zu russischen Beamten zu knüpfen. Es wurde jedoch erklärt, es gebe keinen Grund zu der Annahme, dass russische Beamte die Verschwörer unterstützt hätten.

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert