Kleine Unternehmen in verschiedenen Staaten haben Schwierigkeiten, ihre Miete zu bezahlen, wie ein neuer Bericht zeigt, wobei die Mietausfälle in diesem Monat bei fast 40 Prozent liegen.

Die Ergebnisse, die am Dienstag vom in Boston ansässigen Business-Tracker Alignable veröffentlicht wurden, ziehen mehr als nur die Augenbrauen hoch, da sie die starken Auswirkungen der Inflation auf die alltäglichen Amerikaner veranschaulichen.

Bei der Umfrage unter 4.789 zufällig ausgewählten Kleinunternehmern gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, dass ihre Miete mindestens 10 Prozent höher ist als vor sechs Monaten.

Wenn Sie sieben Monate zurückgehen, sagte die Mehrheit, dass ihre Mieten um mindestens 20 Prozent gestiegen seien.

Darüber hinaus ergab die Studie, dass rund 37 Prozent der kleinen Unternehmen – fast die Hälfte aller Amerikaner, die im privaten Sektor arbeiten – im Oktober nicht in der Lage waren, die Miete zu zahlen.

Erschwerend kommt hinzu, dass mehrere Staaten, darunter New York und Kalifornien, weit über dem bereits hohen nationalen Durchschnitt liegen.

Als Erklärung für das Phänomen schrieb Studienautor Chuck Casto, dass Kleinunternehmer standhaft sind, aber dass ihre Einkommen „im Grunde genommen durch Inflationsdruck weggefressen werden“, da düstere Zahlen weiterhin die Finanzmärkte erschüttern.

Alignable stellte fest, dass ein Drittel der Unternehmen Gefahr läuft, zu schließen, wenn der Umsatz in den kommenden Monaten nicht signifikant steigt, da die Verbraucher aus Angst vor einer bevorstehenden Rezession vor Ausgaben zurückschrecken.

Was die Gründe für die knappen Mittel betrifft, so machten die Umfrageteilnehmer höhere Mieten, die Auswirkungen von mehr als einem Jahr hoher Inflation, steilere Gaspreise als üblich, steigende Lieferkettenkosten, steigende Arbeitskosten und Engpässe sowie geringere Konsumausgaben verantwortlich.

Schlimmer noch, etwa 49 Prozent der Restaurants konnten ihre Miete in diesem Monat nicht bezahlen, gegenüber 36 im September, während identische 49 Prozent der Autohaus- und Werkstattbesitzer mit ihrer Oktobermiete in Verzug waren.

Weltwirtschaft steuert auf „Zugwrack in Zeitlupe“ zu: Ex-Finanzberater

Nouriel Roubini, ein ehemaliger hochrangiger Berater von Obamas Finanzminister, sagte in einem Interview mit, die Weltwirtschaft sei auf dem Weg zu einem „Zugunglück in Zeitlupe“. TheAktuelleNews.

„Wir sehen eine Situation, in der kurzfristige Trends mit meiner mittel- und langfristigen Geschichte übereinstimmen, in der wirtschaftliche, monetäre, soziale, politische, geopolitische, ökologische und technologische Bedrohungen zunehmen und sich aufbauen“, sagte Roubini , der den Spitznamen „Dr. Doom“ für die Vorhersage der Finanzkrise 2008 erhielt, sagte.

In den letzten Jahren hat die Wirtschaft infolge der Pandemie und der russischen Invasion in der Ukraine mehrere verheerende Schläge erlitten. Zahlreiche Umfragen zeigen, dass die explodierende Inflation und steigende Preise an Zapfsäulen und Lebensmittelgeschäften viele Amerikaner gezwungen haben, den Gürtel enger zu schnallen und diesen November mit der Wirtschaft im Vordergrund zu den Wahlen zu gehen.

Ein weiteres schlechtes Zeichen kam am Donnerstag in Form des Inflationsberichts vom September, der zeigte, dass die Verbraucherpreise viel schneller als erwartet stiegen, wobei der Verbraucherpreisindex auf 8,2 Prozent stieg und die Gesamtinflation um weitere 0,4 Prozent stieg, viel höher als die 0,1 Prozent des letzten Monats .

„Hier passiert jetzt wirtschaftlicher und finanzieller Schaden“, sagte Roubini.

Roubini sagte, während viele der zugrunde liegenden wirtschaftlichen Probleme seit einiger Zeit in Zeitlupe seien, sei die „geopolitische Depression“, in der sich die Welt befinde – mit dem Krieg in der Ukraine, der Kürzung der Ölförderung der OPEC, den Spannungen zwischen Peking und Taiwan, Die jüngsten Raketenstarts aus Nordkorea und die Wahl der rechtsextremen Giorgia Meloni in Italien, neben anderen Ereignissen, haben uns auf einen „Kollisionskurs gebracht, der sich beschleunigt“.

Am Montag veranlassten die Massenstreiks des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der gesamten Ukraine die westlichen Verbündeten, sich auf weitere Wirtschaftssanktionen gegen Moskau vorzubereiten. Obwohl Roubini die Sanktionen für notwendig hält, sagte er, es sei „wahrscheinlich“, dass die USA und Europa bis zum nächsten Jahr in eine Rezession geraten werden.

„Eine harte Landung ist wahrscheinlicher als eine weiche Landung“, sagte er TheAktuelleNews.

Die Biden-Regierung hat der amerikanischen Öffentlichkeit wiederholt versichert, dass eine Rezession nicht bevorstehe, und erst am Dienstag sagte der Präsident selbst, selbst wenn es eine gäbe, wäre es ein „sehr leichter“ wirtschaftlicher Einbruch.

„Alle sechs Monate sagen sie das. Alle sechs Monate schauen sie auf die nächsten sechs Monate und sagen, was passieren wird“, sagte Biden zu Jake Tapper von CNN. „Es war noch nicht passiert. Es war nicht … ich glaube nicht, dass es eine Rezession geben wird. Wenn es so ist, wird es eine sehr leichte Rezession sein.“

Aber Roubini befürchtet, dass das, was vor uns liegt, viel schlimmer als gering sein wird.

„Das dystopische Szenario erscheint mir bisher wahrscheinlicher als das utopischere“, sagte er. „Der Trend geht nicht in die richtige Richtung.“

Erneut steigende Preise an den Zapfsäulen in Amerika könnten für Biden und seine Demokraten so kurz vor den US-Zwischenwahlen zur politischen Last werden. Neuste Daten zeigen zudem, dass die Vorräte bereits sehr knapp werden. Biden verkauft seit Anfang des Jahres Öl aus den strategischen Reserven des Landes und sorgt damit für Unmut bei den Republikanern.
Laut Angaben der Energy Information Administration (EIA) sind die Diesel-Bestände im Oktober auf dem niedrigsten Stand seit 1993. Die Daten der EIA zeigen, dass die USA am 14. Oktober über einen Vorrat von 25,4 Tagen verfügten. Vier Wochen zuvor waren es 34,2 Tage.
Tucker Carlson: „Die USA verfügen nur noch über Dieselvorräte für 25 Tage. Danach wird der komplette Güterverkehr lahmgelegt“. Dank Bidens Glaubenskrieg in der Ukraine geht den USA bald der Diesel aus

Quelle: Halt Turner

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert