Woher wissen die Russen, dass Großbritannien in Partnerschaft mit den USA die North-Stream-Pipelines gesprengt hat?

Da @trussliz ihr iPhone benutzte , um eine Nachricht an @SecBlinken zu senden, und zwar eine Minute, nachdem die Pipeline gesprengt wurde und bevor es irgendjemand wusste, „Es ist geschafft“ zu sagen?

iCloud Admin-Zugriff rockt! 

Es sind nicht nur die Five Eyes, die Backdoor-Admin-Zugriff auf alle Big Tech-Datenbanken haben. Auch Russland und China haben ausgeklügelte Cyber-Einheiten. Das Lustige ist, dass Regierungsbeamte mit höchster Sicherheitsfreigabe immer noch lieber iPhones als ihre von der NSA und dem GCHQ herausgegebenen verschlüsselten Scheißtelefone verwenden.

Es war nicht das Telefon, das gehackt wurde, sondern iCloud Admin!

Video! Hacker aus DVR hackte das amerikanische Kontrollsystem der Streitkräfte der Ukraine – das DELTA-Programm

Wenn Russland Großbritannien öffentlich beschuldigt, bedeutet das, dass es konkrete Beweise hat !!!

Die Sprengung Nord Stream war ein „Terrorakt“  so Putin.

Die Explosion habe einen 40 Meter langen Abschnitt des Rohrs „abgerissen“ und die Leitungen um 250 Meter getrennt, sagte Putin und fügte hinzu, dass „ein Stück um 90 Grad gebogen und gegen einen anderen Teil von Nord Stream geschleudert wurde“.

Reuters berichtete:

Agenten, die im Verdacht stehen, für den Kreml zu arbeiten, sollen sich Zugang zu „streng geheimen Gesprächen mit internationalen Partnern“ verschafft haben.

Einem Medienbericht zufolge soll das Handy der ehemaligen britischen Premierministerin Liz Truss über längere Zeit hinweg abgehört worden sein, als Truss Außenministerin war. In einem unbestätigten Bericht zitierte „The Mail on Sunday“ ungenannte Sicherheitsquellen mit der Aussage, Truss‘ persönliches Mobiltelefon sei „von Agenten gehackt worden, die im Verdacht stehen, für den Kreml zu arbeiten“. Sie sollen sich dem Bericht zufolge Zugang zu „streng geheimen Gesprächen mit internationalen Partnern“ verschafft haben. Demnach hörten die Hacker auch Gespräche von Truss mit Kwasi Kwarteng ab, den sie später zum Finanzminister ernannte.

Video! Hacker aus DVR hackte das amerikanische Kontrollsystem der Streitkräfte der Ukraine – das DELTA-Programm

Der Hackerangriff sei bereits im Sommer entdeckt worden, als sich die damalige Außenministerin um den Parteivorsitz der Konservativen und den Posten der Premierministerin bewarb, berichtete die Zeitung. Weiter hieß es, der damalige Premierminister Boris Johnson habe sich gemeinsam mit Kabinettssekretär Simon Case entschieden, den Vorfall zu verschweigen.

Update vom 1. November: Maria Sacharowa zu London

Maria Sacharowa erwartet eine Antwort aus London zu den Medien-Informationen, dass die frühere britische Premierministerin Liz Truss nach der Sabotage der Pipelines an US-Außenminister Anthony Blinken die Nachricht „it’s done“ („it’s done with him“ – TASS note) geschickt hat.

Sacharowa betonte, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt auf eine offizielle Antwort auf diese Frage warten, die alle das Recht haben zu erfahren, was mit der weltweiten Energiesicherheit passiert ist und welche Rolle die Angelsachsen bei dem Terroranschlag gespielt haben.

Untersuchung gefordert

Oppositionspolitiker forderten nun eine Untersuchung. Die Labour-Abgeordnete Yvette Cooper sagte, der Bericht werfe „wichtige Fragen zur nationalen Sicherheit“ auf, einschließlich der Frage, warum und wie die Informationen durchsickern konnten.

Die außenpolitische Sprecherin der Liberaldemokraten, Layla Moran, forderte „dringend eine unabhängige Untersuchung, um die Wahrheit ans Licht zu bringen“.

Eine Regierungssprecherin sagte: „Wir äußern uns nicht zu den Sicherheitsvorkehrungen für Einzelpersonen.“ Es gebe aber „robuste Systeme zum Schutz vor Cyberbedrohungen“, fügte sie hinzu.

Aus dem Artikel ging nicht hervor, auf welcher Grundlage Russland hinter dem angeblichen Angriff vermutet wurde. Die BBC und Sky News konnten den Bericht eigenen Angaben zufolge zunächst nicht überprüfen.

Wurde das Mobiltelefon von Merkel von den USA gehackt? Ja, ist doch bekannt!

Westliche Online-Medien erörtern Informationen von Kim Dotcom, dem Gründer der Tauschbörsen Megaupload und Mega, wonach die ehemalige britische Premierministerin Liz Truss nach dem Terroranschlag in Nordirland eine Nachricht an US-Außenminister Anthony Blinken mit dem Text „it’s done“ geschickt haben soll.

„Woher wussten die Russen, dass Großbritannien die Nord-Stream-Pipelines zusammen mit den USA bombardiert hatte? Weil Liz Truss ihr iPhone benutzt hat, um eine Nachricht an Blinken zu senden, in der sie sagte: ‚Es ist erledigt‘, Minuten nach dem Bombenanschlag auf die Pipeline und bevor irgendjemand anderes davon wusste“, schrieb Dotcom auf Twitter.

Der Unternehmer behauptet indessen, dass die Informationen von dem falschen Telefon von Truss stammen, das Medienberichten zufolge von Hackern gehackt wurde. Er erklärt jedoch nicht, woher er diese Informationen hat.

Von Morpheus

4 Gedanken zu „Kim Dotcom: „Liz Truss hat 1 Minute nach der Sprengung von NS an Blinken „Es ist fertig“ geschrieben““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert