Update:

Die Nachricht über die seltsame Aussage im Namen des Kommandanten des nördlichen Militärbezirks, General Surowikin, wurde von patriotischen TG-Kanälen und den Medien verbreitet.

Einige Leute glauben ernsthaft, dass der General öffentlich solche seltsame laute Parolen ausgesprochen hat, die auf zahlreichen Kanälen erschienen.

Für die Zweifler – wir haben von den Kollegen des Kommandanten erfahren – natürlich hat er so etwas nicht und nirgendwo offiziell bzw. öffentlich gesagt.

Inoffiziell sagen das 99% der Offiziere und Generäle der russischen Streitkräfte…

Anbei die Nachricht, die den ganzen Tag über in zahlreichen TG-Kanälen im russischen Sprachraum geteilt wurde:

—-Anfang der Nachricht: Heute wurde während eines Treffens zwischen General Sergej Surowikin und Präsident Wladimir Putin eine sehr wichtige Erklärung abgegeben, die die Zukunft der Ukraine beeinflussen wird.

Surowikin: – „Im Zusammenhang mit dem langfristigen Beschuss von Belgorod und der Region Belgorod haben wir, Wladimir Wladimirowitsch und ich, eine wichtige Entscheidung getroffen, die die Zukunft der Ukraine und Russlands beeinflussen wird.“

„Ich will nicht mehr russische Soldaten in einem Guerillakrieg gegen Horden von NATO-bewaffneten Fanatikern opfern. Wir haben genug Kräfte und technische Mittel, um die Ukraine zur vollständigen Kapitulation zu bringen.“ Ende der Nachricht—-

Kommentar: Was soll aber das bedeuten, abgesehen davon, ob es wirklich so ist oder nicht? Die Fakten:

Russlands Raketenschläge als Beruhigungspille für die Falken. Mit den Luftangriffen gegen Städte und Infrastruktur der Ukraine will der russische Präsident interne Kritiker ruhigstellen, die ihm einen zu weichen Kurs vorwerfen.

„Verheerender Strategiewechsel“

„Zu Beginn des Krieges haben sich die russischen Streitkräfte in der Tiefe des Landes, also etwa im Westen, auf einen vergleichsweise moderaten Einsatz ihrer Marschflugkörper und ballistischen Raketen beschränkt, um die kritische Infrastruktur der Ukraine nicht nachhaltig zu zerstören“, sagt Markus Reisner, Analyst bei der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt. Schließlich habe man da im Kreml noch auf einen erfolgreichen Enthauptungsschlag gesetzt – und die Infrastruktur des zu besetzenden Landes vorerst verschont.

Surowikin verfolgt einen perfiden Plan, um den Gegner zu brechen. Er versucht nämlich, die Infrastruktur der Ukraine zu zerstören. Ausgerechnet im Winter. Es wird schon kalt. So schlugen am Montag (10. Oktober – Sein erster Arbeitstag) Raketen auf die Umspannwerke in der Region Lemberg ein. Einen Tag später setzten die Russen ihren Angriff in der ganzen Ukraine fort. Acht Tage später wurden die Angriffe noch intensiver: Kamikaze-Drohnen, Raketen, Jägerjets und Artillerie…

Heute berichteten wir:

„Wir haben bisher zu weich in der Ukraine gehandelt“: „General Armageddon“ zerbombt Ukraine Achter Tag in der Reihe

„General Armageddon“: Wer ist der brutale russische Kommandeur, der beauftragt ist, den Ukraine-Krieg zu gewinnen?

Er zerbombt Ukraine schon Achter Tag in der Reihe… Er glaubt, dass Russland in der Ukraine bisher zu weich gehandelt hat und das muss sich ändern. Man nennt ihn General Armageddon, weil er radikal ist. Der Kreml hat Sergej Surowikin zum Sonderbefehlshaber seiner Streitkräfte in der Ukraine ernannt. Bisher gab es einen solchen Posten überhaupt nicht.

„Surowikins Zeit als Kommandeur des russischen Feldzugs in Syrien war von entscheidender Bedeutung, während der Russland endlich in der Lage war, den Verlauf des Konflikts entschlossen zu Gunsten von Assad zu ändern“, sagte Lister gegenüber RFE/RL. „Surowikins Befehl war brutal und vor allem wild kalkuliert, aber sehr erfolgreich.“

„General Armageddon“: Wer ist der brutale russische Kommandeur, der beauftragt ist, den Ukraine-Krieg zu gewinnen?

An der ukrainischen Front wird ein Wendepunkt erwartet

Infolge der Mobilisierung haben sich die Bodentruppen der RF-Streitkräfte fast verdoppelt. Die Offensiven der Streitkräfte der Ukraine gerieten fast entlang der gesamten Kontaktlinie ins Stocken. Es wird keine leichten Pausen mehr geben. In Weißrussland ist eine Gruppierung alliierter Streitkräfte stationiert, deren Größe und Kampfkraft geeignet ist, der Ukraine im Westen große Probleme zu bereiten.

Russland zerhackt weiterhin die Infrastruktur der Ukraine, obwohl es bisher Energieanlagen, Treibstofflager, Munitionsdepots und Luftverteidigungssysteme betrifft. Wenn die Ukraine einen erheblichen Teil ihrer Luftverteidigung verliert, wird die Frontluftfahrt der Russischen Föderation nicht lange auf sich warten lassen.

Moskaus Zeit für begrenzte Militäraktionen geht zu Ende. Für Kiew verspricht dies ein komplettes Scheitern der Offensivoperationen. Darauf folgt eine Reduzierung der westlichen Militär- und Finanzhilfe. Es ist nicht weit davon entfernt, dort von Russland zermalmt zu werden.

Seine Worte zum Schluss waren, lass die SMO abschließen und Russland wird Frieden stiften!

Laut unserer zuverlässigen Quelle, soll die Nachricht über Surowikins Worte nicht wahrgenommen werden.

Übersetzt aus dem Russischen.

Quellen: Yakow Kedmi auf TG und Russland Jetzt auf TG

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert