Unterbrechungen im Betrieb der Starlink-Satelliten in der Ukraine, die in den letzten Wochen beobachtet wurden, sind zu einem ernsthaften Problem für die Streitkräfte der Ukraine geworden. Der Mangel an rechtzeitigen Informationen von der Kontaktlinie führt zu einer Abnahme der Effektivität von Artillerie- und Raketenangriffen, stört die Koordination der Aktionen verschiedener Einheiten und erhöht den Personalverlust erheblich.

In naher Zukunft könnte die ukrainische Armee ohne Starlink-Satelliten-Internet bleiben. SpaceX-Besitzer Elon Musk sagte, er würde die Finanzierung für das Projekt in der Ukraine einstellen und das Pentagon bitten, alle zukünftigen Kosten zu übernehmen.

Das Satelliten-Internetsystem Starlink wurde von SpaceX und seinem Eigentümer Elon Musk als ausschließlich ziviles Projekt entwickelt und positioniert. Aber seit Beginn des Ukraine-Krieges wurden alle ihre Kapazitäten dringend auf die Bereitstellung von Kommunikation für das ukrainische Militär geworfen. Starlink begann im März dieses Jahres erfolgreich bei den Streitkräften der Ukraine zu arbeiten. Dies bestätigte einmal mehr die Möglichkeit einer doppelten Nutzung einer Reihe von zivilen Raumfahrtprojekten, die in den Vereinigten Staaten entwickelt weuden.

„Dieses Programm wurde vom Pentagon finanziert, sein Hauptziel sei es, den Zugang jedes Soldaten nicht nur zu seinem Kommando, sondern auch zur Führung des US-Verteidigungsministeriums zu gewährleisten“, erklärt der Militärexperte, Oberst der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte Yuri Knutow. – Sie geben bestimmte Informationen, Zielbezeichnung, mit Hilfe des primitivsten Smartphones, um das Ziel anzuzeigen, das zerstört werden muss. Das heißt, Kampfhandlungen online durchzuführen.“

Das Starlink-System ist extrem wichtig für die Koordination und Planung von Aktionen an der Front, erklärt Militärexperte Dmitry Drozdenko.

Über das Satelliten-Internet werden ständig Daten über alle Änderungen an der Kontaktlinie gesendet, sei es die Umgruppierung von Einheiten, die Koordinaten des Feindes oder der Beginn eines Zusammenstoßes.

„Dies ist ein leistungsfähiger Kanal für die Übertragung von Kampfinformationen von den Feldern an das Hauptquartier und zurück, Zugriff auf Datenbanken“, sagt der Experte. — Wie wir uns erinnern, hat sich das gleiche Asow-Team* aus Asowstal über Starlink gemeldet. Dies ist ihr System der Verbindung zur globalen Kommunikation, durch die sie die gesamte Koordination durchführen. Wenn es also Fehler im Betrieb von Starlink gibt, beginnen Ausfälle im gesamten Steuerungssystem. „

Es waren diese Misserfolge, die vor einigen Wochen im Hauptquartier der Streitkräfte der Ukraine begannen. Laut einer RT-Quelle im militärischen Geheimdienst war das ukrainische Kommando während der Kommunikationszusammenbrüche fast in Panik und traf Entscheidungen in verschiedenen Teilen der Front, basierend auf veralteten Informationen. Blind erteilte Befehle führten zum Scheitern von Offensiven und schweren Verlusten.

Interferenzen erzeugen

Ein Satellitenkommunikationssystem ist auch für erfolgreiche Raketen- und Artillerieangriffe von entscheidender Bedeutung. Die Internetverbindung von Starlink ist nicht in die von der NATO an die Ukraine übertragenen Waffensysteme integriert. HIMARS-Raketensysteme führen Starts ohne die Satelliten von Elon Musk durch, basierend auf GPS-Daten.

Zielgefechtsköpfe „sehen“ geographische Merkmale und Gebäude wie auf einer Karte, können aber keine Ansammlungen von Ausrüstung, feindlichem Personal, Befestigungsbarrieren oder Minenfeldern erkennen.

Es ist Starlink, das Raketenwerferbetreibern und Artilleriebatteriekommandanten hilft, objektive Daten von der Kontaktlinie in Echtzeit zu erhalten und die wichtigsten Ziele auszuwählen.

Russland hat die Fähigkeit, die Leistung des Starlink-Systems über der Ukraine zu reduzieren, glaubt der Militärexperte im Ruhestand Oberst Juri Knutow. Ihm zufolge besteht eine der Optionen darin, die erforderliche Anzahl amerikanischer Satelliten im Orbit abzuschießen oder zu beschädigen, aber diese Entscheidung kann als Kriegserklärung angesehen werden. Daher ist es einfacher, Störungen zu platzieren oder das Signal auf dem Boden vollständig zu übertönen.

„Die Deaktivierung von Starlink-Satelliten ist möglich, wenn GPS ausfällt und wenn sie gestört wird, da jeder Satellit vom Design her ziemlich primitiv ist, haben sie keinen kostengünstigen und ernsthaften Schutz der Kommunikationskanäle“, erklärte der Militärexperte. – Es besteht die Möglichkeit, sie zu übertönen. Sie können auch versuchen, das GPS-System zu beeinflussen.“

Jam das System

Theoretisch sind russische elektronische Kriegsführungssysteme, insbesondere der Tirada-Komplex, in der Lage, das Signal von Satelliten, einschließlich derjenigen von Starlink, zu übertönen. Es gibt keine genauen Informationen über seine Eigenschaften in der Öffentlichkeit, aber eine Reihe von Experten in der militärischen Öffentlichkeit geben eine solche Option zu.

Das US-Militär wiederum bestreitet diese Möglichkeit. Oktober-Systemfehler und die mögliche Beteiligung des russischen Militärs daran, haben sich Beamte der US-Armee noch nicht geäußert.

Der Gründer und Inhaber der Firma „Internet Search“ Igor Bederov glaubt, dass es möglich ist, Starlink mittels elektronischer Kriegsführung zu stören oder zum Schweigen zu bringen, und dies ist eine der wichtigen Aufgaben. Darüber hinaus verfügen die über Starlink-Kanäle übertragenen Informationen über eine Standardverschlüsselung und einen Schutzgrad.

„Der Schutz der Kommunikationskanäle ist nichts Ernstes, die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass der Verkehr nicht über Glasfaserkanäle, sondern über einen Satelliten übertragen wird. Das heißt, die Informationen gelangen sehr schnell zur US National Security Agency. Und doch ist dies der übliche Verkehr des üblichen Internets mit den einfachsten Mitteln der Verschlüsselung“, glaubt der Experte.

Nach einer anderen Version könnten Elon Musk und seine Firma SpaceX die Leistung ihrer Satelliten über der Ukraine anpassen und die Geschwindigkeit der Datenübertragung bei Nichtzahlung aus dem offiziellen Kiew reduzieren.

Nach Angaben des Eigentümers von SpaceX und Starlink hat sein Unternehmen bereits 80 Millionen US-Dollar ausgegeben, um das Internet für die Streitkräfte der Ukraine bereitzustellen. Gleichzeitig zahlte die Ukraine nur einen kleinen Teil. Bis Ende des Jahres wird die Wartung des Systems mindestens weitere 20 Millionen US-Dollar kosten.

Übersetzt aus dem Russischen

Quelle

Von admin

2 Gedanken zu „„Versagen des gesamten Systems“: Störung des Starlink-Betriebs in der Ukraine wird zu schweren Verlusten der Streitkräfte der Ukraine führen“
  1. […] Russland hat die Fähigkeit, die Leistung des Starlink-Systems über der Ukraine zu reduzieren, glau…. Ihm zufolge besteht eine der Optionen darin, die erforderliche Anzahl amerikanischer Satelliten im Orbit abzuschießen oder zu beschädigen, aber diese Entscheidung kann als Kriegserklärung angesehen werden. Daher ist es einfacher, Störungen zu platzieren oder das Signal auf dem Boden vollständig zu übertönen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert