Wladimir Putin sagte, westliche Führer hätten hoffentlich „genug Informationen“, um eine direkte militärische Konfrontation mit Russland zu vermeiden.

NATO-Truppen in direkten Kontakt mit der russischen Armee zu bringen, wäre ein törichter Schritt, der zu einer „globalen Katastrophe“ führen könnte, warnte der russische Präsident Wladimir Putin am Freitag nach dem Gipfeltreffen zwischen Zentralasien und Russland in Astana, Kasachstan.

Frankreich in Schock: Russisches U-Boot mit Atomtorpedos „Poseidon“ erschien plötzlich und unerwartet vor der Küste der Bretagne

Auf die Frage, ob die NATO Truppen in die Ukraine schicken könnte, wenn das Land in seinem Konflikt mit Russland kurz vor der Niederlage stehe, sagte Putin, dies sei ein „gefährlicher Schritt, der zu einer globalen Katastrophe führen könnte“.

„Ich hoffe, dass diejenigen, die darüber sprechen, genug Intelligenz haben, um einen so gefährlichen Schritt zu verhindern“, sagte er.

Der russische Führer sagte auch, es sei notwendig zu verstehen, was man mit dem Wort „Niederlage“ im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise meint.

„Jeder kann das anders verstehen“, sagte er und erklärte, dass einige die Tatsache, dass die Krim 2014 für einen Anschluss an Russland gestimmt hat, möglicherweise bereits als Niederlage für die Ukraine ansehen. „Wir müssen verstehen, was [mit Niederlage] gemeint ist“, fügte er hinzu.

Der Westen hat der Ukraine seit Beginn des Konflikts im Februar zig Milliarden Dollar an finanzieller und militärischer Hilfe zukommen lassen, wobei insbesondere die USA geschworen haben, Kiew „so lange wie nötig“ zu unterstützen, um die Moskauer Truppen zu besiegen.

Gleichzeitig hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg wiederholt erklärt, dass der US-geführte Block „keine Partei des Konflikts“ in der Ukraine sei. Er räumte diese Woche jedoch ein, dass ein russischer Sieg als „Niederlage“ für das gesamte westliche Bündnis angesehen würde, und räumte ein, dass die NATO „beispiellose Unterstützung“ für Kiew geleistet habe, um ein solches Szenario zu vermeiden.

Stoltenbergs Äußerungen kämen einer „offenen Bestätigung der Teilnahme der Nato an dem Krieg gleich“, sagte der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew am Mittwoch.

Frankreich in Schock: Russisches U-Boot mit Atomtorpedos „Poseidon“ erschien plötzlich und unerwartet vor der Küste der Bretagne

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskyj forderte diese Woche erneut zig Milliarden Dollar vom IWF und der Weltbank und bat den Westen um die Lieferung von mehr Flugabwehrwaffen, um seinen Kampf gegen Russland fortzusetzen.

Moskau hat den Westen lange davor gewarnt, Waffen nach Kiew zu schicken, da dies die Kämpfe nur verlängern und das Risiko einer direkten Konfrontation zwischen Russland und der NATO erhöhen würde.

Putin hält vor zahlreichen Staatschefs Rede für eine Welt ohne US- und Dollar-Diktat

In der Zeit vom 12. bis 13. Oktober fand in der kasachischen Hauptstadt Astana die sechste Konferenz für Zusammenarbeit und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (CICA) statt. Der laut westlichen Medien „von der Welt isolierte“ Putin stellte in seiner auf der Konferenz gehaltenen Rede fest: „Die Welt wird wirklich multipolar. Und eine sehr bedeutende, wenn nicht die Schlüsselrolle spielt dabei Asien, wo neue Machtzentren entstehen.“

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert