Update: Die Sprengung der illegal gebauten Brücke über die Straße von Kertsch war eine Spezialoperation der ukrainischen Geheimdienste. – Interfax-Ukraine, unter Berufung auf eine Quelle in den Machtstrukturen der Ukraine.
Am frühen Samstagmorgen ist es auf der Krim-Brücke zu einem Brand gekommen. Der Verkehr wurde vorübergehend gestoppt. Russlands Antiterrorkomitee teilte inzwischen mit, auf der Brücke sei ein Lkw gesprengt worden, zwei Fahrbahnen seien teilweise eingestürzt.

Der Verkehr über die Krim-Brücke ist am Samstagmorgen vorübergehend gestoppt worden. Ersten Meldungen zufolge geriet dort ein Tankwagen in Brand. Der Vorfall ereignete sich gegen 6 Uhr Ortszeit (5 Uhr MESZ). Später teilte das Nationale Antiterrorkomitee Russlands mit, dass auf der Brücke ein Lkw gesprengt worden sei. Zwei Fahrbahnen seien teilweise eingestürzt, die Brückenbogen jedoch unversehrt.

„Heute wurde um 6.07 Uhr auf dem Autostraßenteil der Krim-Brücke vor der Halbinsel Taman ein Lkw gesprengt. Dies führte zu einem Brand von sieben Kesselwagen eines Eisenbahnzuges mit Treibstoff, der auf die Halbinsel Krim fuhr.“

Ersten Erkenntnissen zufolge gab es weder Tote noch Verletzte. In den sozialen Netzwerken wurden Videos gepostet, auf denen ein in Flammen stehender Eisenbahnzug zu sehen war.

Ein Video zeige außerdem einen zerstörten Teil der Autobrücke.

Es sieht nach Selbstmordattentat aus.

Man kann den LKW sehen der dann explodiert. Der LKW befand sich in Bewegung.

Kurz (1 Sekunde) vor der Explosion gibt es Wellen unter der Brücke (rechts unten im Bild)… ?

Der Pressedienst der Föderalen Agentur für See- und Flussschifffahrt teilte RIA Nowosti mit, dass der Vorfall den Schiffsverkehr in der Straße von Kertsch nicht beeinflusst habe und die Schifffahrt nicht eingestellt worden sei.

Der Berater des Krim-Chefs, Oleg Krjutschkow, gab inzwischen auf Telegram bekannt, dass die Teilrepublik Krim über ausreichende Vorräte an Brennstoff und Nahrungsmitteln verfüge. Eine Fährverbindung sei startbereit.

Mit ihren 19 Kilometern ist die Krim-Brücke die längste in Russland. Die Autobrücke wurde im Mai 2018 in Betrieb genommen. Seit Dezember 2019 gibt es dort auch eine Eisenbahnstrecke.

Die ukrainischen Sender schreiben, dass es sich um Sabotage handelt. Das bedeutet ein Akt der Aggression!

Im Grunde genommen war es abzusehen, dass der Terrorstaat Ukraine und sein #SelenskijsTerrorRegime / Kiewer Regime seine Versprechen des Terrors gegen die russische Halbinsel #Krim wahrmachen will. Die Frage bleibt, ob es nun ausreicht damit Russland dem Kiewer Regime endgültig den Krieg mit alle Folgen erklärt?

Russlands Antiterrorkomitee: Lkw auf Krim-Brücke gesprengt, zwei Fahrbahnen teilweise eingestürzt.

Wiederaufnahme des Fährbetriebs in Kertsch: Die erste Fähre hat bereits mit der Überfahrt begonnen und den Betrieb aufgenommen, drei weitere bereiten sich auf die Abfahrt vor – Ministerium für Verkehr

So reagierte Selenskyjs Büro auf die Explosion auf der Krimbrücke:

Das Verteidigungsministerium der Ukraine kommentierte den Vorfall auf der Krimbrücke:

„Der Raketenkreuzer Moskwa und die Brücke von Kertsch – zwei berüchtigte Symbole der russischen Macht auf der ukrainischen Krim – sind verschwunden. Was kommt als nächstes, Russen?

Podoljak feiert bei Twitter diesen Terroranschlag. Ukraine gesteht es quasi…

Der Berater des Büros des Präsidenten der Ukraine Podoljak:

„Die Krim, die Brücke, sind der Anfang. Alles Illegale muss zerstört werden, alles Gestohlene muss in die Ukraine zurückgebracht werden, alles, was von Russland besetzt ist, muss zerstört werden“

 

So reagierte Selenskyjs Büro auf die Explosion auf der Krimbrücke.

Vor der US-Botschaft in Moskau findet eine Kundgebung statt, bei der der Rücktritt Bidens und der Abzug der NATO-Truppen aus dem postsowjetischen Raum gefordert wird. Auf einem Transparent eines der Teilnehmer ist zu lesen: „Der Angriff auf die Krim-Brücke wurde von der US-CIA angeordnet“.

Die Krim-Brücke wird laut Yandex.Maps bis zum 31. Oktober gesperrt sein

 

Von Morpheus

3 Gedanken zu „Akt der Aggression: Ukraine hat mit Hilfe der NATO die Krim-Brücke gesprengt (Video)“
  1. Es ist schon lang klar und von namhaften Experten belegt, dass die USA, NATO und die EU, mit einem langen Krieg, Russland, Deutschland und Europa zerstören wollen. Um dann die Länder wie schon oft von den Rohstoffe zu berauben. Sie werden alle Verträge und Gesetze missachten um das Ziel zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert