Das sind Cargill, Dupont und Monsanto (offiziell deutsch-australisch, aber mit amerikanischem Kapital). Fünf Prozent der ukrainischen Agrarflächen wurden anschließend vom chinesischen Staat gekauft. Zum Vergleich: Ganz Italien hat 16,7 Millionen Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche.

Kurz gesagt, drei amerikanische Unternehmen haben in der Ukraine mehr landwirtschaftliche Nutzflächen gekauft als in ganz Italien.

Zu den Hauptaktionären dieser drei Unternehmen gehören Vanguard, Blackrock und Blackstone.

Wieder die üblichen Verdächtigen…

Wer profitiert wirklich von der Schaffung eines Grundstücksmarktes in der Ukraine? Und wer verliert vom Krieg dort?

Die komplizierte Geschichte des Landbesitzes in der Ukraine

Als die Ukraine noch Teil der Sowjetunion war, gehörte alles Land dem Staat, und die Bauern arbeiteten in Kolchosen und öffentlichen Farmen. In den 1990er Jahren privatisierte die Regierung auf Drängen und mit Unterstützung des Internationalen Währungsfonds und anderer internationaler Institutionen den größten Teil des landwirtschaftlichen Landes der Ukraine und verteilte Coupons an Arbeiter, die es ihnen ermöglichten, ein Stück Land zu besitzen. Vor dem Hintergrund des landesweiten wirtschaftlichen Zusammenbruchs verkaufen jedoch viele ihre Coupons weiter, was zu einer allmählichen Konzentration von Land in den Händen einer neuen Oligarchie führt.

Um diesen Prozess einzudämmen, beschloss die Regierung im Jahr 2001 ein Moratorium , das der Privatisierung von öffentlichem Land ein Ende setzte und fast alle Transaktionen mit privatem Land bis auf wenige Ausnahmen, wie zum Beispiel Erbschaften, verhinderte. Obwohl das Moratorium vorübergehend sein sollte, wurde es mehrmals verlängert, da die Werchowna Rada und die verschiedenen Regierungen nicht in der Lage waren, Gesetzesreformen zu verabschieden und umzusetzen, die die Schaffung eines gerechteren Landbesitzsystems ermöglichen würden. 

41 Millionen Hektar oder etwa 96 % der ukrainischen Agrarfläche sind von dem Moratorium betroffen. Etwa 68 % oder 28 Millionen Hektar dieses Landes gehören privaten Eigentümern (obwohl nicht alles in einzelne Parzellen aufgeteilt ist), wobei bekannt ist, dass das Land 7 Millionen Eigentümer hat.

Während das Moratorium den Verkauf von Ackerland verhindert hat, hat es nicht verhindert, dass es verpachtet wird, und viele Kleinbauern vermieten ihr Land an in- und ausländische Unternehmen. Das Land hat auch hochpreisige verstaatlichte Landpachtverträge versteigert . Die Regierung von Präsident Selenskyj hat erklärt, dass mindestens 5 Millionen der 10 Millionen Hektar öffentlichen Landes unter früheren Regierungen illegal privatisiert wurden.

Obwohl es schwierig ist, die Identität der Pächter ukrainischer landwirtschaftlicher Flächen zu ermitteln (viele Pachtverträge sind nicht registriert), listet die Land-Matrix-Landtransaktionsdatenbank groß angelegte landwirtschaftliche Flächenverträge zwischen ukrainischen und ausländischen Unternehmen über insgesamt 3,4 Millionen Hektar auf. Andere  schätzen , dass die Gesamtfläche der von den größten im Land tätigen Unternehmen gepachteten Grundstücke mehr als 6 Millionen Hektar betragen würde. Die erste Inhaber landwirtschaftlicher Flächen ist Kernel, das einem ukrainischen Staatsbürger gehört, aber in Luxemburg registriert ist, mit ungefähr 570.500 Hektar; gefolgt von UkrLandFarming (570.000 Hektar), der privaten US-Investmentgesellschaft NCH Capital (430.000 Hektar), MHP (370.000 Hektar) und Astarta (250.000 Hektar).  Weitere große Akteure sind der saudische Mischkonzern Continental Farmers Group mit 195.000 Hektar (Saudi Agricultural and Livestock Investment Company, eine Gesellschaft des saudi-arabischen Staatsfonds, ist Mehrheitsaktionär ) und das französische Agrarunternehmen AgroGénération mit 120.000 Hektar.

Fazit

Für diejenigen, die glauben, dass die USA im Interesse der Demokratie und der ukrainischen Interessen Waffen in die Ukraine pumpen. Ich werde interessante Informationen mit Ihnen teilen.

Die australische Ausgabe von National Review schreibt, dass drei große amerikanische transnationale Konsortien etwa 17 Millionen Hektar ukrainisches Ackerland gekauft haben.

Zum Vergleich: In ganz Italien gibt es 16,7 Millionen Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche. Es stellt sich also heraus, dass drei amerikanische Unternehmen in der Ukraine mehr nutzbare landwirtschaftliche Flächen gekauft haben, als es in ganz Italien gibt.

Die gesamte Fläche der Ukraine beträgt 600.000 Quadratkilometer, also 170.000 Quadratkilometer davon sind schon verkauft worden.

Was sind das für Unternehmen? Cargill, Dupont und Monsanto(offiziell deutsch-australisch aber mit amerikanischem Kapital). Ihre Hauptaktionäre sind die amerikanische multinationale Konzerne Vanguard, BlackRock und Blackstone.

BlackRock ist ein 10-Billionen-Dollar-Fonds, Vanguard 6 Billionen Dollar, Blackstone 881 Milliarden Dollar – das sind Unternehmen, die die Zukunft der Zivilisation gestalten. So eine Hungersnot hat der Planet offenbar bereits entladen….

Auf dem Titelbild: Ein ukrainischer Bauer arbeitet auf seinem Weizenfeld.

Übersetzt aus dem Französischen

Quelle

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code