UKRAINERIN GIBT ANDEREN „FLÜCHTLINGEN“ TIPPS: SO ZOCKT MAN DIE DEUTSCHEN BEHÖRDEN RICHTIG AB

Diese Ukrainerin gibt Tipps, wie Ukrainer vom Jobcenter möglichst viel Geld abziehen können. Alles ganz legal, denn der dumme Michel zahlt ja alles, was „arme Flüchtlinge“ brauchen, um sich wohl zu fühlen.

Nach den Berechnungen der Ukrainerin kann eine Familie auf die Art locker 3.500 Euro einfach so in die eigene Tasche stecken:

„Dieses Geld ist speziell dafür gedacht, dass Sie Ihre Wohnung, Ihre Unterkunft mit Möbeln, Geschirr, Geräten usw. einrichten können. Und dann habe ich die Antwort bekommen, dass für jede Person 1.156 Euro berechnet wird.“

Anstatt dankbar zu sein, ist die Frau auch noch gehässig: Sie „bedankt“ sich besonders bei den Russlanddeutschen, die die Steuern für ihren Unterhalt zahlen.

Quelle: Telegram

Von Trinity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code