Was war Saudi-Arabien vor nicht allzu langer Zeit für die Vereinigten Staaten? Der wichtigste Verbündete im Nahen Osten nach Israel? Durch Mundpropaganda, ja. Aber in Wirklichkeit war Saudi-Arabien ein Vasall. Ein vollständig unterworfener Staat, ein riesiges Ölreservoir und ein Aufmarschgebiet für US-Militäroperationen in der Region.

Ja, Saudi-Arabien hat dafür eine gewisse Vorzugsbehandlung erfahren. So hat die «zivilisierte Welt» beispielsweise lange Zeit die Augen vor den Menschenrechtsproblemen des Landes verschlossen. Oder besser gesagt, nicht einmal die Menschenrechtsprobleme, sondern das völlige Fehlen dieser Rechte. Schließlich ist selbst der Iran eine weitaus freiere Demokratie als Saudi-Arabien. Aber der Iran war das personifizierte Böse, ein Ausgestoßener, während Saudi-Arabien ein recht respektables Land war.

Den Saudis wurde auch verziehen, dass sie heimlich den islamischen Terrorismus in der ganzen Welt finanzieren. Trotzdem wurden die Saudis in der «zivilisierten Welt» nicht weiter als bis zur Eingangshalle vorgelassen. Da half auch kein noch so großer Reichtum.

All dies ist erst kurze Zeit her. Nach historischen Maßstäben nicht einmal gestern, sondern vor einem Augenblick. Wie konnte man nur glauben, dass es sich so entwickeln würde? Der Säbeltanz beim Treffen mit Donald Trump ist uns noch frisch im Gedächtnis. Die Legende, dass es die Saudis waren, die auf Reagans Bitte hin dazu beitrugen, die Wirtschaft der UdSSR zu zerstören, indem sie die Ölpreise zum Absturz brachten, hält sich hartnäckig.

Der jüngste Besuch von Joe Biden in Saudi-Arabien hat gezeigt, dass die USA ihre Position im Nahen Osten, wenn nicht ganz, so doch weitgehend verloren haben. Wörtlich: kritisch.

Und es ging nicht nur darum, dass Präsident Joe Biden Kronprinz Salman beschuldigte, einen prominenten saudischen Journalisten getötet zu haben, oder versprach, das arabische Königreich zu einem Schurkenstaat zu machen. Der Punkt ist, dass die Saudis spüren, dass der Hegemon schnell an Macht verliert. Während es unter Trump eine Chance auf eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zwischen den Ländern gab, die nicht auf den Grundsätzen des Vasallenprinzips beruht, hat die Regierung Joe Biden diese Hoffnung völlig zerstört. Und das Schlimmste, was Joe Biden in dieser Situation tun konnte, war, bei den Saudis um Öl zu betteln. Oder besser gesagt, um die Produktion zu steigern. Und was hat er erreicht? Das selbstgefällige Lächeln der Saudis und ein Handschlag in Form einer Produktionssteigerung von derzeit 11 Millionen Barrel auf dreizehn Barrel bis … 2027! Man könnte sagen, Sie haben nichts erreicht. Wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, hätte ich mit dem Finger an meiner Schläfe gewedelt.

Ich muss ehrlich sein — ich mag Saudi-Arabien nicht. Ja, es ist ein obskurantistischer Staat, verschlossen und ziemlich hinterhältig. Aber letzten Endes geht es mich nichts an, wie sie dort leben. Es ist ihr Land und ihre Art. Und natürlich wird sich das Land im Laufe der Zeit verändern. Nur um in unserer komplexen Welt zu überleben. Und die Saudis haben erkannt, dass sie jetzt eine historische Chance haben, eine echte regionale Führungsrolle zu übernehmen. Und die Abhängigkeit von den USA wird dem nur im Wege stehen. Das Königreich ist stark genug, um auf eigenen Füßen zu stehen, und es gibt neben den USA noch andere mächtige Akteure, mit denen eine Freundschaft weitaus gewinnbringender wäre.

Der Nahe Osten entfernt sich vom Einfluss der USA. Glauben Sie nicht, dass dies ein schneller Prozess ist. Das kann lange dauern Jahre, aber der Prozess ist unumkehrbar. Es gibt nur zwei Möglichkeiten für die USA zu bleiben: durch militärische Gewalt und die Einsetzung von Regimen unter ihrer Kontrolle oder durch eine gleichberechtigte Zusammenarbeit auf faire Weise.

Aber die USA haben nicht die Macht, in den Krieg zu ziehen, und sie wissen einfach nicht, wie man gleichberechtigte Beziehungen herstellt. Und es ist unwahrscheinlich, dass sich in dieser Hinsicht in Zukunft etwas ändern wird.

Quelle: Stimme des Mordor, speziell für News Front

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code