Was bedeutet es, “die Welt zu besitzen”? Kann irgendjemand, selbst das reichste Individuum oder die reichste Institution – reich im Sinne von viel, viel Geld – die Welt besitzen? Das würde bedeuten, die Natur in ihrer ganzen unendlichen Vielfalt zu “besitzen”, Pflanzen, Insekten, Säugetiere, alle Meere, das Wasser unter und über der Erde und die Luft, die wir atmen – alles, Bäume, Gras, Blumen, Bienen, summa-summarum, die Welt.

Das ist nicht möglich. Und wird hoffentlich auch nie möglich sein. Aber, wie Klaus Schwab sagen würde:

Wir – die Menschheit – haben die einmalige Gelegenheit, die Ambitionen und den Drang einiger dystopischer Köpfe zu beenden, ein Ziel zu erreichen, das den Planeten zerstören würde, unsere Mutter Erde. Wir müssen uns jetzt zusammentun und mit einem erwachten Gewissen diese bis ins Mark kranke Matrix verlassen.

Schließlich kontrollieren “sie” auch unser Bankensystem. Die “Kontrolleure”, diejenigen, die uns mit monetären Handschellen versklaven – Inflation, Zinssätze, Schulden, Kredite, digitales Geld, digitale Ausgabenkontrolle -, sie können uns “machen oder brechen”. Oder besser formuliert: Sie wünschen sich, dass sie uns machen oder brechen können. Wir können sie aufhalten. Und das müssen wir auch.

Für die Sicherheit von Mutter Erde und für unser eigenes Seelenheil.

So wie es heute aussieht, gehört der größte Teil der Welt – die Lebensmittel, die wir essen, die Verkehrsmittel, die wir benutzen, die Nachrichten, die wir lesen – all das denselben Leuten. Zusammengenommen sind sie wie eine Krake, die ihre Tentakel um die Welt spannt.

Ihre Agenda ist schier endlos, aber vollständig; seit mindestens hundert Jahren gut durchdacht. Sie können Pandemien auslösen, Kriege provozieren, den Klimawandel herbeiführen, Unterbrechungen der Versorgungskette, Hungersnöte und Massensterben verursachen.

“Sie” sind die Hebel und Hände, die künstliche Intelligenz (KI) und die algorithmischen Werkzeuge einiger extrem mächtiger Finanzkonzerne, deren Namen inzwischen fast jedem ein Begriff sind: BlackRock, Vanguard und State Street. Sie sind überall zu finden. Es gibt noch andere, wie Morgan-Stanley, Bank of America, Chase und so weiter. Auch sie besitzen ein kleines Stück vom Kuchen.

Black Rock und Vanguard und in gewissem Maße auch State Street sind miteinander verflochten, verbunden durch gegenseitigen Aktienbesitz, Wechsel in der Geschäftsführung und somit durch gemeinsame politische Entscheidungen.

Ihre einzelnen Vermögensbestände bilden eine einzige kumulative Hebelwirkung, die derzeit auf 20 bis 25 Billionen US-Dollar geschätzt wird, verglichen mit dem BIP der USA von etwa 23 Billionen Dollar im Jahr 2021 oder dem weltweiten BIP von umgerechnet 95 Billionen US-Dollar (2021, statistictimes.com). Die kombinierte Hebelwirkung von 25 Billionen Dollar entspricht mindestens dem 1,5-fachen Wert des weltweiten BIP.

Also, jedes Land der Welt, jede Regierung, tut, was sie wollen. Jede Ausnahme wurde “neutralisiert”.

Das ist es, was wir in den letzten zwei Jahren erlebt haben. Die weltweite, verallgemeinerte, gleichgeschaltete Herangehensweise an die Corona-Verwaltung, Maßnahmen, Beschränkungen, Tests und schließlich die Impf-Tyrannei – all das ist Teil einer massiven öffentlichen Unterdrückung; Kontrolle über 7,9 Milliarden Menschen.

Umschichtung von Vermögenswerten von den unteren 20 % bis 30 % auf das oberste eine Prozent. Oxfam sagt, dass die 1% der Welt 82% des weltweiten Reichtums besitzen.

Forbes behauptet, dass es im März 2020 etwa 2075 Milliardäre auf der Welt gab. Nach Angaben von Oxford haben zwei Drittel von ihnen ihr Vermögen durch Erbschaften und Monopole erworben.

Allein Bill Gates steigerte sein Vermögen vor der Pandemie von 96,5 Milliarden Dollar um etwa 33 Milliarden auf 129 Milliarden im Jahr 2022 (Forbes). Sein Vermögen um ein Drittel (34 %) zu steigern, während er an der Entstehung einer Pandemie mitgewirkt hat, die das Einkommen und die Lebensgrundlage von Milliarden von Menschen dezimiert und zig Millionen Tote gefordert hat, ist eine beachtliche “Leistung”. Vielleicht wird es eines Tages reif für Nürnberg 2.0.

Die Mächtigen werden also noch mächtiger.

Sie können riesige Flächen erstklassigen Ackerlands aufkaufen und diktieren, dass die Fleischproduktion schlecht für die Umwelt ist, dass wir Menschen künstlich hergestelltes Pflanzenfleisch, Käfer und GVO-Gemüse essen sollten und das reiche Ackerland der Natur und natürlich den Oligarchen überlassen.

Wem gehört die neue Lebensmittelproduktion? Bill Gates, den Rockefellers, der Soros Open Society Foundation und denselben riesigen Finanzinstitutionen, die wir bereits gesehen haben, die über kleinere Unternehmen, Firmen und Banken operieren.

Dieselben riesigen Finanzkonzerne, BlackRock, Vanguard, Sate Street und andere, bilden auch das finanzielle Rückgrat des Weltwirtschaftsforums (WEF).

Zwei Monate vor dem “Ausbruch” von Covid-19, im Januar 2020, veranstalteten die Bill and Melinda Gates Foundation, das WEF und das Johns Hopkins Center for Health Security das Event 201, eine Simulation einer Corona-Virus-Pandemie.

Wie es der Zufall wollte, brach Anfang 2020 eine Coronavirus-Pandemie aus, und zwar gleichzeitig auf der ganzen Welt. Alle Regierungen weltweit ergriffen die gleichen strengen Maßnahmen – im Gleichschritt – Lockdowns, Maskentragen, soziale Distanzierung, Isolation; ein Szenario, das bereits im Rockefeller-Report 2010 als Kapitel I “The Lockstep Scenario” dargestellt wurde.

Sogenannte genverändernde mRNA-Injektionen, die fälschlicherweise als Impfstoffe bezeichnet werden, wurden im Voraus vorbereitet, aber erst im Dezember 2020 auf den Markt gebracht.

Sie wurden sofort von allen Gesundheitsbehörden der Welt “notfallmäßig” genehmigt. Die Injektionen dieser Impfstoffe verursachten sofort eine große Zahl von “Nebenwirkungen”, Verletzungen und Todesfällen. Niemand war dafür verantwortlich. Alle Pharmaunternehmen übertrugen die Haftung für Verletzungen auf die Regierungen, die ihre Stoffe kauften – dazu gezwungen wurden, sie zu kaufen.

Klaus Schwab, der Gründer und CEO des WEF, sagte über den Corona-Ausbruch, Covid-19, dies sei eine historische Gelegenheit, die Welt zurückzusetzen – was in den Slogan übersetzt wurde, den jeder Politiker im Munde führte: “Wir werden wieder besser bauen” (“we are going to build back better”).

Schließlich sagt Schwab in seinem Buch “The Great Reset“, dass wir 2030 nichts mehr besitzen werden, aber glücklich sein werden. Das bedeutet, dass wir, die Überlebenden am Ende des Jahrzehnts der 2020er Jahre, in einer vollständig digitalisierten Welt als Transhumane leben werden, die nichts besitzen, aber durch 5G gechipt und bewusstseinsgesteuert sind, um zu glauben, dass wir glücklich sind.

Glückliche Menschheit!

Quelle: “Who Owns the World?” von Peter Koenig für GlobalResearch.ca

Übersetzung: Ueberdenken.com

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code