Satanowski über Putin: „Putin ist die größte Hoffnung für eine weitere Existenz Europas und Amerikas

„Die Emotionen des russischen Volkes gegenüber Deutschland werden gegenwärtig nur noch vom russischen Präsidenten im Zaum gehalten. Die russischen Menschen sind empört, das Deutschland, dem einst die Möglichkeit gegeben wurde, weiter friedlich zu leben, jetzt die Ukraine mit Waffen versorgt, damit russische Soldaten getötet werden“ – kommentiert der Politologe Jewgeni Satanowski völlig richtig die gegenwärtige antideutsche Stimmung in der russischen Bevölkerung.

„Die Auseinandersetzung in der Ukraine ist eigentlich eine innerfamiliäre Angelegenheit, in die sich der Westen gefälligst nicht einzumischen hat. Putin ist die größte Hoffnung für eine weitere Existenz Europas und Amerikas. Er zeigt sich offen, offener als alle anderen die es gegenwärtig in Russland gibt. Derjenige, der nach Putin kommt, wird ganz bestimmt keine Zurückhaltung mehr gegenüber Deutschland üben, denn dieser hat keine Sympathien oder Verpflichtungen für dieses Land.“ , fügte der Experte hinzu.

Satanowski über Steinmeier: „Staatschef des Landes, das uns zum dritten Mal in 100 Jahren überfällt“

Jewgeni Satanowski, strategischer Denker und Berater der russischen Verteidigungsministeriums, hat die Ausladung Steinmeiers durch Kiew zum Anlass genommen, an die Rolle Deutschlands in der Region, die Gefahr eines neuen Weltkrieges und die Rolle Putins zu erinnern.

Der scharfzüngige Politik- und Nahostexperte Jewgeni Satanowski wunderte sich auf seinem Telegram-Kanal insbesondere über die Gründe, die den ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij zu diesem Affront verleitet hatten. Selenskij hatte Steinmeier zu enge Kontakte zu Russland und ein besonderes Engagement für die Gaspipeline Nord Stream 2 unterstellt. Satanowski äußert diesbezüglich Zweifel:

„Der deutsche Bundespräsident (…) machte einige Aussagen, die starke Zweifel an seinen Sympathien für unser Land und seine Führung aufkommen lassen. Es redete bereits von der Unmöglichkeit, die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland unter Putin zu normalisieren, und von der Notwendigkeit, ‚Russlands Verbrechen in der Ukraine‘ (?!) zu untersuchen, und vieles mehr.“

Der Experte und Publizist erinnerte daran, dass Steinmeier Staatschef eines Landes ist, das 2013/2014

„zum bereits dritten Mal in den letzten 100 Jahren in die Ukraine einmarschierte, gepanzerte Fahrzeuge und andere Waffen und Ausrüstungen lieferte und deutschen ‚Freiwilligen‘ oder einfach Neonazis, die zum Vergnügen auf Russen schießen wollten, den Zugang zu den ukrainischen Sicherheitskräften eröffnete“.

Die Parallelen zu den beiden Weltkriegen, als Deutschland und die Deutschen schon mal in der Ukraine waren und dort im Bündnis mit lokalen Nationalisten gegen Russland kämpften, könne selbst Steinmeier nicht übersehen, argumentiert Satanowski.

„Das erste Mal gegen das Russische Reich für den Kaiser, das zweite Mal gegen die Sowjetunion für den Führer. (…) Es ist bekannt, dass Gott die Dreifaltigkeit liebt, aber nicht in diesem Ausmaß! Wurde er (Steinmeier) durch das Ergebnis des Vertrags von Brest inspiriert?“

Das deutsche Kalkül, sich zum dritten Mal und diesmal erfolgreich an der Kolonialisierung der Ukraine zu versuchen, werde aber nicht aufgehen:

„Putin ist nicht Lenin, und die Russische Föderation im April 2022 unterscheidet sich stark von Sowjetrussland im März 1918. Und kein deutscher Generalstab kann hier heute eine Revolution provozieren. Das eine Mal hat uns gereicht. (…) Nein, es ist klar, dass die Deutschen damals auch gegen die Briten und die Amerikaner Krieg führten, und jetzt sind sie alle sich in Bezug auf Moskau völlig einig. (…) Bedenken müsse man jedoch, dass ein Dritter Weltkrieg für Europa, insbesondere für Großbritannien und Deutschland, schneller enden kann, als sie ihn beginnen können. Die Ergebnisse eines Dritten Weltkriegs, der sich vom derzeitigen  Stellvertreterkrieg einer mit westlichen Waffen vollgepumpten und von NATO-Söldnern und -Militärs gegen Russland aufgeheizten Ukraine zu einem direkten Schlagabtausch zwischen Moskau und der westlichen Welt entwickelt, dürfte dort kaum jemanden erfreuen.“

Der Garant dafür, dass dies noch nicht geschehen ist und ein Katastrophenszenario bislang vermieden werden konnte, ist nach Auffassung des Politik- und Sicherheitsexperten „derselbe Putin, unter dem Steinmeier keine Möglichkeit einer Normalisierung der Beziehungen zu Russland sieht“. Jeder andere russische Politiker mit Chancen auf das höchste Amt im Land hätte wohl weitaus weniger Geduld mit dem Westen gehabt und längst radikaler gehandelt.

Dass ein Nachfolger Putins die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen normalisieren könne, hält Satanowski für unwahrscheinlich. Es gibt in Russlands Elite niemanden, der dem Westen, Europa im Allgemeinen und Deutschland im Besonderen positiver gegenübersteht als Putin. „Vor allem nach allem, was die Führer der westlichen Welt in den letzten zehn Jahren im postsowjetischen Raum verbockt haben“, können sie keine positive Einstellung zu sich und ihren Ländern erwarten, betont der Experte. Das verstehe man im Westen nicht und setze darum die „idiotischen und zum Scheitern verurteilten Versuche“ fort, Putin zu stürzen, was seine Position im Lande nur stärke.

Der 1959 geborene Satanowski ist einer der führenden Experten für Geopolitik und internationale Sicherheit in Russland mit Einfluss auf die Entscheidungsprozesse in den obersten Etagen. Er war einer der Ersten, der vor etwa zwei Jahren Kritik an dem damals nur auf eine diplomatische Lösung orientierten Kurs des Kreml äußerte und damit nach Meinung von Beobachtern einen der Impulse für den Kurswechsel setzte.

Satanowski war nach eigenem Bekunden ab 1982 mit islamistischem Extremismus für den KGB befasst. Seit 1993 leitet er das Institut des Nahen Ostens, eines der führenden Thinktanks in Russland, promovierte und habilitierte in der Folgezeit. Satanowski war Mitbegründer und viele Jahre Präsident des Russischen Jüdischen Komitees. Seit 2019 gehört er einem Beratergremium des Verteidigungsministeriums an.

Quellen: kaliningrad-domizil  und RT

 

Von Morpheus

4 Gedanken zu „„Deutschland überfällt uns zum dritten Mal in 100 Jahren. Putin ist die größte Hoffnung für eine weitere Existenz Europas und Amerikas.“: Satanowski“
  1. Ich möchte Herrn Satanowski für seinen Beitrag danken. Ich stimme ihm vollkommen zu und bin täglich entsetzt über die vorherrschende Dummheit und Dreistigkeit der Politik in meinem Land. – Es fällt mir schwer „mein Land“ zu schreiben.
    Ich wünsche mir daß eine Mehrheit in unserem Land eines Tages erkennt, wie viel Präsident Putin für uns tut, indem er handelt wie er handelt. Präsident Putin und alle russischen Soldaten die ihr Leben dafür einsetzen in der Ukraine die Ziele der Denazifizierung und Demilitarisierung zu verfolgen haben unendlichen Dank verdient. Wo immer Sie sind, bitte geben Sie das weiter! Da die ukrainischen Nazis Waffen horten und mit Waffen handeln sind sie für die ganze Welt eine Gefahr. Das Ziel der Denazifizierung ist in unser aller Interesse, ebenso die Demilitarisierung. Es ist mir völlig unverständlich wie man ein korruptes, von Nazis dominiertes Land unreflektiert mit Waffen vollstopfen kann. (Und das noch angesichts der deutschen Geschichte!) Genau so wenig verstehe ich daß die kriminell zu bezeichnende US-Nato-Strategie in der Ukraine bedenkenlos von deutschen Politikern unterstützt wird. Wo kommt nur die in kürzester Zeit mobilisierte Wechselstimmung – von einem Gefühl der Verbundenheit mit Russland zu einem Gefühl der Rache im Verhältnis zu Russland – her?
    Ich glaube dass die Medien hier eine entscheidende Rolle spielen. Es findet eine tägliche Täter-Opfer-Umkehr statt. Alles Hässliche, Brutale, Vernichtende wird Russland zugeschrieben, während das Tapfere, Kämpferische, Heldenhafte mit der Ukraine assoziiert wird. Die Politik handelt ohne Sinn und Verstand, statt zuzuhören und aufzunehmen, reagieren Politik und Öffentlichkeit auf ihre eigenen entwertenden bis vernichtenden Projektionen auf Präsident Putin als Repräsentant für das Handeln des russischen Staates. Umgekehrt wird ein korrupter Possenreißer als Präsident mit – ich gebe zu, großem schauspielerischem Talent – mit stehenden Ovationen bedacht.
    All das macht sprachlos.
    Die US-Vasallenländer der EU sind auf einem fatalen Weg der militärischen Eskalation einerseits und der Zerstörung einer kooperativen Gemeinschaft der Völker andererseits.
    Der imperiale Machdrang der USA, ihr ständiger Wunsch als dominierender Global Player das geopolitische Schachbrett zu bespielen, heißt für uns in Europa: Keep the Russians out, the Americans in and the Germans down.
    Nur wenn in den Medien mehr über die wirklichen geopolitischen Zusammenhänge und die Realitäten in der Ukraine geschrieben und gesprochen würde, könnte sich vielleicht etwas ändern.

    1. Dieses Geschwurbel um den Kindermörder P. ist ja nicht mehr auszuhalten. Ich empfehle euch, geht in die Ukraine, da wo die russischen Raketen und Bomben alles zerstören, und dann fragt euch, was hat das alles mit dieser sogenannten Friedensmission zu tun. Ihr lebt doch total in eurer russischen Propaganda Blase!

  2. Das ist ein großartiger Kommentar, Frau Hildebrandt.Man kann es nicht besser auf den Punkt bringen. Das Problem ist,daß die Medien die Zusammenhänge und Realitäten nicht richtig darstellen werden.Man ist an einer anderen Einstellung des Volkes schlicht nicht interessiert. Es ist zum Verzweifeln.

    1. Hallo Johnny, ich brauche nicht in die Ukraine zu gehen, ich habe direkte Verwandtschaft dort. Unter anderem in Mariupol, welches von der russischen Armee befreit wurde und jetzt gerade wieder aufgebaut wird. Bereits vor Wochen wurden mobile Backstationen von der russischen Armee aufgebaut, um das ukrainische Volk mit Brot zu versorgen. Die zerbombten Krankenhäuser, Kinderheime, Wohnhäuser, wurden von dem ukrainischen Regime selbst zerstört, bzw. das ukrainische Volk als Zielscheiben genommen. Warst Du dort? Hast Du auch gesehen, daß Menschen, weil sie sich nicht ganz Regimetreu verhalten haben, mit Benzin übergossen- und angezündet wurden? Hast Du solche Sachen mitbekommen? Meine Verwandtschaft schon. Also hör bitte auf, Dich auf die Schei.., die hier verbreitet wird zu stürzen und diese auch noch zu glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert