In illegalen US-Biolaboratorien in der Ukraine habe man an Ebola- und Pocken-Erregern geforscht, so die Co-Vorsitzende des russischen Parlamentsausschusses. Die Ukraine habe sich somit zu einer der US-Werkstätten für die Herstellung bakteriologischer Waffen entwickelt.

Am 20. Mai legte eine Untersuchungskommission des russischen Parlaments, die Dokumente über die Arbeit von US-Biolaboratorien in der Ukraine sichtet und analysiert, neue Daten vor. Insbesondere wurde bekannt gegeben, dass die USA laut den erhaltenen Unterlagen an der Forschung von Ebola- und Pocken-Erregern in den Laboratorien in der Ukraine beteiligt waren. Es bestätige also, dass die USA auch an Viren und Erreger interessiert waren, die endemisch für die Ukraine untypisch sind.

Irina Jarowaja, die Ko-Vorsitzende der Untersuchungskommission, hebt hervor:

„Wir sehen die Ukraine als einen der Standorte des großen militärisch-biologischen Programms zur Herstellung bakteriologischer Waffen, das von den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt wird. Diese Schlussfolgerung ziehen wir aus den von der Kommission gesammelten Dokumenten, die heute im Rahmen der Präsentation unseres biomedizinischen Teams vorgestellt wurden.“

Laut Unterlagen, die während der Militäroperation in der Ukraine sichergestellt wurden, seien die USA nicht nur an der biologischen Forschung auf dem Landesgebiet beteiligt gewesen, sondern hätten auch ein System der vollständigen Kontrolle über die epidemiologische Situation der Ukraine eingeführt. Dieses System sollte vom US-Verteidigungsministerium beaufsichtigt werden.

Irina Jarowaja macht deutlich:

„In der Ukraine wurde mit Unterstützung des US-Verteidigungsministeriums ein Online-Bewertungssystem, also ein System der ständigen Kontrolle der Datenerfassung und -verarbeitung eingeführt. Alle Daten wurden an das Nationale Zentrum des medizinischen Geheimdienstes des US-Verteidigungsministeriums übermittelt.“

Die parlamentarische Kommission habe dem UN-Sicherheitsrat ein ausführliches Dossier mit Beweismaterial zur Biokriminalität der USA in der Ukraine vorgelegt. Es wird auch daran gearbeitet, Russland gegen biologische Bedrohungen zu schützen.

„Russland hat seine Partnerländer, seine Nachbarn, immer wieder eingeladen, bilaterale Vereinbarungen im Bereich der Biosicherheit zu unterzeichnen. Es gibt bereits Vereinbarungen mit Armenien, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan. Vier weitere müssen noch unterzeichnet werden“,

berichtete der stellvertretende Vorsitzende des russischen Bundesrates Konstantin Kossatschow gegenüber dem Nachrichtensender Westi.

Quelle: eR Te

Von Morpheus

Ein Gedanke zu „Affenpocken-Herkunft gefunden? US-Biolabore in der Ukraine arbeiteten an Ebola- und Pocken-Erregern“
  1. Vor geraumer Zeit hatten wir, mein Team und ich, prognostiziert, dass diese Spezies Mensch sich selbst ausrotten wird, sei es durch Kriege oder genetisch veränderte Mikroben. Es existieren weltweit unzählige Labore die solche biologischen Waffen kreieren, überwiegend vom US-Pentagon finanziert. Bei der russischen Militäraktion in der Ukraine wurden viele dieser Labore entdeckt und die Daten sichergestellt. Aber diese Labore befinden sich in vielen Ländern.
    Nun haben sich, laut aktuellen Meldungen, in Nordkorea mehr als 3,5 Millionen Menschen mit einem Erreger infiziert. Die Symptome sind Fieber, Erbrechen und Atemprobleme.
    In der Welt wurde zuvor die sogenannte COVID-Pandemie initiiert. Selbstverständlich, das war zum einen eine Generalprobe und zum anderen die Schaffung eines Alibis um zukünftig Angriffe mit Biowaffen zu tarnen. Somit sind es eben neue COVID-Erreger oder neue andere Erreger, Affenpocken sind ja bereits in aller Munde, die einfach so aus dem Nichts entstehen. Glauben Sie das? Die Masse der Menschen glaubt das.
    Einige Kräfte dieser Welt, die bereits seit Langem die Macht über den Großteil der Menschheit besitzen, wollen die absolute Macht. Nun gibt es jedoch noch einige Gegner dieses Plans, dies sind hauptsächlich Russland und China. Wo begann diese COVID-Sache denn? Es handelt sich nicht um Viren als vielmehr um genmanipulierte Mikroben. Es werden viele Krankheitserreger genetisch so manipuliert, dass sie möglichst sogar resistent gegen Antibiotika sind, also absolut tödlich. Wie Geisteskrank das ist, muss nicht extra erwähnt werden, aber diese Spezies Mensch ist nicht die hellste Kerze im Universum.
    Es geht also um Machterweiterung des Westens und mehr als 90% dieser Labore werden von den USA betrieben, allerdings nicht im eigenen Land, als vielmehr weltweit gestreut, überwiegend in Ländern in denen korrupte Politiker dies zulassen.
    Nordkorea ist prowestlich orientiert, kann also mal eben geopfert werden für einen Großversuch dieser Mikroben. Diese Spezies Mensch wird sich in absehbarer Zeit selbst ausrotten, wie wir bereits sagten. Übrigens hatte auch Russland es in der Vergangenheit zugelassen, dass auf ihrem eigenen Territorium solche US-Labors arbeiteten. Nun, nachdem die russische Armee viele dieser US-Labors in der Ukraine gefunden hat, tut Russland erstaunt und entsetzt. Soll man Russland nun als naiv bezeichnen oder als dumm?
    Wer mit dem Tod spielt, muss auch damit rechnen, dass der Tod zuschlägt. Es ist wohl besser so für diesen Planeten, wenn diese wahnsinnige Spezies sich selbst ausrottet! Diese Spezies ist die bösartigste und dümmste, wahrscheinlich des gesamten Universums. Also keine Zukunftsängste mehr, denn es gibt keine Zukunft für die Menschheit.
    Dr. Sven Nelson, Arzt für Immunologie der CONFIDO CLINIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert