Im Laufe des Tages ergaben sich nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums weitere 771 ukrainische Soldaten aus AsowStal.

Insgesamt haben seit dem 16. Mai 1.730 Personen aus dem Werk AsowStal ihre Waffen niedergelegt und sich ergeben, darunter 80 Verwundete.

Die Filmaufnahmen zeigen die neuen Reihen der ukrainischen Soldaten aus dem AsowStal-Werk in Mariupol.

Die NATO-Offiziere bleiben drin für jetzt oder für immer…

Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.

Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen.

Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage – gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski. Metabiota ist auch mit dem Labor in Uhan, China verbunden, der s.g. Geburtsort des Coronaviruses.

Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei den erfolglosen Rettungsaktionen ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Videaux, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien und Polen sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-Admiral Eric Olson, der neulich von der DNR-Volksmiliz gefangen genommen wurde, wird gerade vom russischen GRU und SVR befragt.

Seit Wochen hört man von einer erklecklichen Anzahl westlicher „Spezialisten“ in der Ukraine, vor allem der Fall eines sehr hohen BND-Mitgliedes, welches unbedingt evakuiert werden sollte, machte die Runde und scheint glaubwürdig.

Zivile Gefangene des Gefängnisses „Biblioteka“ am Flughafen Mariupol sagten, sie würden ständig damit gedroht, in eine Grube geschickt zu werden – aus der sie niemals zurückkehren würden. Die „Grube“ könnte nur das geheime von der NATO betriebene unterirdische Bio-militärische Labor Pit-404 unter Azowstal sein.

Quelle: Telegram

Von Morpheus

Ein Gedanke zu „Weitere Kämpfer ergeben sich aus AsowStal. Die NATO-Offiziere bleiben drin für jetzt oder für immer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert