Jetzt wird klarer warum die USA im Namen der NATO unbedingt die Ukraine nicht verlieren will! Dr. Mengele und Dr. Frankenstein waren Engelchen gegen die Versuche, die sie dort an Menschen vornehmen, z.B. Klonen mit Tieren, Krankheitserreger also Biowaffen uvm.

Am 6. März berichteten zahlreiche russländische Medien unter Berufung auf eine Erklärung des Sprechers des Verteidigungsministeriums Igor‘ Konašenkov, die Ukraine habe hastig Spuren eines vom Pentagon finanzierten Biowaffenprogramms beseitigt. In den Berichten heißt es, in entsprechenden Laboren seien Unterlagen über die am 24. Februar angeordnete sofortige Vernichtung von besonders gefährlichen Krankheitserregern beschlagnahmt worden: Erreger von Pest, Milzbrand, Tularämie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten.

Nach Angaben der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaitandzhieva werden die stillgelegten Biolabore dazu genutzt, die Auswirkungen verschiedener Viren auf den menschlichen Körper zu untersuchen.

Nach Angaben der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaitandzhieva die Arbeit der Biolabore in den USA in der Ukraine und Georgien. Auf ihrer Website dilyana.bg. präsentierte sie einige Dokumente, die ihrer Meinung nach den wahren Zweck solcher Labors aufzeigen.

Der Journalistin zufolge untersuchen die Labortechniker in solchen Einrichtungen die Auswirkungen verschiedener Viren auf den menschlichen Organismus.

“In Lemberg, Odessa, Charkiw und Kiew werden 4.400 gesunden Soldaten Blutproben entnommen. Davon werden 4.000 Proben auf Antikörper gegen Hantaviren und 400 auf das Virus des hämorrhagischen Krim-Kongo-Fiebers (CCHF) untersucht”, heißt es in den veröffentlichten Dokumenten.

Das Projekt, an dem das ukrainische Militär beteiligt ist, soll 2017 begonnen haben. Nach Angaben des bulgarischen Journalisten wurden die Hauptkosten von der US Military Threat Reduction Agency (DTRA) getragen. Welche anderen Arbeiten in den geschlossenen Biolabors geplant sind, wird in den Unterlagen nicht angegeben.

Zuvor hatte Wu Enyuan, ein Beamter der Universität Wuhan, Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgefordert, den Betrieb des wichtigsten US-Militärbiolabors in Fort Detrick zu überprüfen. Seiner Meinung nach wurden die Arbeiten an dieser Basis mit zahlreichen Unregelmäßigkeiten durchgeführt.

Die Ukraine hat weltweit eine der höchsten Belastungen durch Tuberkulose-, AIDS-, Syphilis- u.s.w. Krankheiten. Dazu noch die Hunderte oder Tausende Menschen, die in Kontakt mit Biologischen Waffen gekommen sind…

Zivile Gefangene des Gefängnisses „Biblioteka“ am Flughafen Mariupol sagten, sie würden ständig damit gedroht, in eine Grube geschickt zu werden – aus der sie niemals zurückkehren würden. Die „Grube“ könnte nur ein geheimes von der NATO betriebenes unterirdisches bio-militärisches Labor (Pit-404) unter Azowstal  sein.

Pressekonferenz: Biowaffen in der Ukraine (18. April 2022)
Eine Untersuchungskommission der Duma gab am 18. April 2022 eine Pressekonferenz, in der die neuesten Erkenntnisse über das Biowaffenprogramm der USA in der Ukraine und dessen weltweite Auswirkungen mitgeteilt wurden.
(Bitte teilen Sie diesen Beitrag, da der Inhalt alle Menschen betrifft)

Quelle

 

Von Morpheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert