Big-Pharma oder auch WHO-Chef Tedros genannt, hat das neueste Buch des Milliardärs und selbsternannten „Pandemieexperten“ Bill Gates gelobt. Er stimmte mit dem Microsoft-Gründer darin überein, dass wir die aus Covid-19 gezogenen Lehren in die Praxis umsetzen müssen, um die nächste Pandemie zu verhindern.

Tedros postete ein Foto auf Twitter, in dem er das Buch von Gates, einem der größten Unterstützer der WHO, lobte. Obwohl Gates kein medizinischer Experte ist, ermöglicht ihm sein enormes Vermögen, die globale Gesundheitspolitik zu dominieren.

Der steinzeitliche Impfstoff-Evangelist kündigte kürzlich bei einem TED-Vortrag an, dass er ein spezielles Team zusammenstellen will, das im Falle einer Epidemie tätig werden soll. Die Gruppe würde aus 3000 Ärzten, Epidemiologen, politischen Experten und Diplomaten bestehen und von der WHO geleitet werden.

Die WHO bereitet ihrerseits einen Pandemievertrag vor, der sich auf Überwachung, Impfungen und die „Wiederherstellung des Vertrauens in das internationale Gesundheitssystem“ konzentriert. Noch wichtiger ist, dass die WHO nach Abschluss des Abkommens festlegen wird, wie die einzelnen Länder künftige Ausbrüche bekämpfen sollen.

Der Kardiologe und Bestsellerautor Aseem Malhotra hat den Tweet von Tedros scharf kritisiert. „Einer der beunruhigendsten Werbe-Tweets des Jahres vom Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation“, schreibt er.

Die ersten öffentlichen Anhörungen zum vorgeschlagenen „Pandemievertrag“ sind abgeschlossen, die nächste Runde soll Mitte Juni beginnen.
Wir haben versucht, dieses Thema auf unserer Titelseite zu halten, und zwar ausschließlich deshalb, weil der Mainstream es so gerne ignoriert und weiterhin parteiische Kriegspornos und Propaganda verbreitet. Als wir – und andere – auf die Seite mit den öffentlichen Eingaben verwiesen, war die Resonanz so groß, dass die Website der WHO tatsächlich kurzzeitig abstürzte, oder sie taten so, als sei sie abgestürzt, damit die Leute aufhörten, ihnen Briefe zu schicken.

Wie auch immer, es ist ein Erfolg. Hoffentlich können wir das im Sommer wiederholen.

Bis dahin deutet alles darauf hin, dass sich die spärliche Presseberichterstattung, die zumeist auf den metaphorischen „letzten Seiten“ des Internets zu finden ist, darauf konzentrieren wird, den Vertrag „stark genug“ zu machen und sicherzustellen, dass die nationalen Regierungen „zur Rechenschaft gezogen“ werden können.
Ein Artikel in der britischen Zeitung Telegraph vom 12. April titelt: „Reales Risiko, dass ein Pandemieabkommen „zu verwässert“ sein könnte, um neue Ausbrüche zu verhindern“

(…) In dem GPHC-Bericht heißt es weiter, dass die derzeitigen Internationalen Gesundheitsvorschriften „zu schwach“ seien, und es wird die Schaffung eines neuen „unabhängigen“ internationalen Gremiums gefordert, das „die Bereitschaft der Regierungen bewertet“ und „Länder öffentlich tadelt oder lobt, je nachdem, ob sie eine Reihe von vereinbarten Anforderungen erfüllen“.

In einem anderen Artikel, der von der London School of Economics veröffentlicht und von Mitgliedern der Deutschen Allianz für Klimawandel und Gesundheit (KLUG) mitverfasst wurde, wird die Idee der „Rechenschaftspflicht“ und der „Einhaltung“ ebenfalls sehr stark betont:
„Damit dieser Vertrag Zähne hat, muss die Organisation, die ihn verwaltet, die Macht haben – entweder politisch oder rechtlich -, die Einhaltung durchzusetzen.“ …

Die nächsten Schritte, um der WHO und ihren zahlenden Spießgesellen noch mehr Macht über die Menschen auf der Welt in die Hände zu geben…!? Nein danke, die letzten 24 Monate waren Beweis genug, wohin uns diese Irrlichter führen wollen… Ausstieg aus den Verträgen wär der einzig richtige Weg…!? OF

Ausstieg aus den Verträgen wird nicht mehr reichen – der Abbruch von WHO, EU und Konsorten steht an. Je aberwitziger und härter die Vertragentwürfe daher kommen, desto verzweifelter sind diese Lakaien. Die werden bis zum Ende des Jahres immer wahnsinnigere Vorschläge bringen. In Wirklichkeit ‚haben die fertig, sind wie Flasche leer‘, um es mit den Worte von Giovanni Trapattoni zu sagen.
Run while you can, minions!

Quelle

Von Trinity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code