Der legendäre Finanz- und Geopolitik-Analyst Martin Armstrong ist der Meinung, dass der so genannte „Great Reset“-Plan der Neuen Weltordnung für die Menschheit jetzt einen Krieg braucht, damit er funktioniert.

Das könnte schon in den nächsten Wochen geschehen. Armstrong erklärt: „Was sie versuchen, ist, den Bären absichtlich zu stoßen…“. „Sie erhöhen den Druck auf so ziemlich alles unter der Sonne. Der Westen braucht den Dritten Weltkrieg. Sie brauchen ihn einfach.

Das eigentliche Problem ist, dass sie 2014 in Europa zu negativen Zinssätzen übergegangen sind. Sie waren nicht in der Lage, die Wirtschaft anzukurbeln, und die keynesianische Wirtschaftspolitik hat völlig versagt… Ich würde sagen, das ist Missmanagement der Regierung auf globaler Ebene. Das Problem ist, dass die Zentralbanken keine Kontrolle über die Wirtschaft haben.

Hinzu kommt, dass sich diese Art von Inflation wesentlich von einem Spekulationsboom unterscheidet. Diese Inflation basiert auf Knappheit. Diese Idioten mit dem Covid… mit den Abriegelungen, haben die Lieferketten zerstört… Dinge, die da sind, kaufe ich extra, weil sie das nächste Mal weg sein könnten. Also hortet jeder mehr davon… In Europa haben wir es mit Negativzinsen zu tun, die alle Pensionsfonds ausradiert haben. Sie brauchen 8 %, um kostendeckend zu arbeiten, keine Negativzinsen.

Es gibt keinen einzigen Pensionsfonds in Europa, der in dieser Phase des Spiels noch zahlungsfähig ist. . . . Die europäischen Regierungen brechen zusammen. Wenn es zu einem Zahlungsausfall kommt, werden Millionen von Menschen mit Mistgabeln das Parlament stürmen. Um das zu vermeiden, brauchen sie also einen Krieg… Die Biden-Regierung hat die Weltwirtschaft absichtlich zerstört.“ Wenn es zu einem Krieg in Europa kommt, wird der „US-Dollar zunächst stärker und nicht schwächer“, so Armstrong.

Armstrong sagt auch, „Das ist alles vorsätzlich. Es gibt hier keine Rückkehr zur Normalität. Leider steuern wir genau darauf zu.“ Armstrong behauptet, dass in Europa in ein paar Wochen ein Krieg ausbrechen könnte, und die EU und die NATO treiben dies voran. Armstrong sagt, „Sie wollen, dass Russland etwas tut… . . Diese Sache mit Russland ist immer wieder das Gleiche. Leider steuern wir auf einen Krieg zu.“

Quelle

Von Neo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert